FamilieBerlin: Erstes schwules Paar adoptiert Kind

Nach Inkrafttreten der Ehe für alle am 1. Oktober 2017, hat nun das erste schwule Paar ein Kind in Berlin adoptiert. Der 2-jährige Max war seit seiner Geburt ihr Pflegesohn.

Die Berliner Michael Kork (42), ehrenamtliches Vorstandsmitglied beim Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg, und sein Ehemann Kai (46) haben ein Kind adoptiert - als erstes schwules Paar in Deutschland. "Es ist ein großartiges Gefühl, gemeinsam als Elternteil eingetragen zu sein", sagt Michael.

Bei dem Adoptivkind handelt es sich um Maximilian, 2 Jahre alt. Der kleine Junge lebt seit seiner Geburt als Pflegekind bei Michael und Mark. "Eigentlich verändert sich dadurch nicht viel", kommentiert Michael, "wir haben uns immer wie eine vollständige Familie gefühlt." Doch auf dem Papier ist es ein großer Unterschied, ob es nur ihr Pflegekind ist oder ein voll adoptiertes Kind. So fallen auch zahlreiche Pflichttermine beim Jugendamt weg, die bei Pflegekindern nötig sind.

 

Seit Montag sind Michael und Kai Adoptiveltern

Michael und Kai führen seit Jahren eine "eingetragene Lebenspartnerschaft." Am 2. Oktober - ein Tag, nachdem das Gesetz der "Ehe für alle" in Kraft getreten ist - ließen die Männer die Partnerschaft in eine Ehe umwandeln. Daraufhin stimmte das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg dem Adoptionsantrag des kleinen Max zu. Seit Montag ist die Adoption rechtswirksam.

Im Paragraph 1742 Absatz 2 Satz 2 des BGB steht verankert: "Ein angenommenes Kind kann, solange das Annahmeverhältnis besteht, bei Lebzeiten eines Annehmenden nur von dessen Ehegatten angenommen werden."

In den europäischen Staaten Belgien, Spanien, Norwegen, Schweden, Island, Dänemark und Schweden dürfen verheiratete Homosexuelle schon seit geraumer Zeit Kinder adoptieren.

Mit der Adoption ihres Sohnes ist für die Väter Korok ein Traum in Erfüllung gegangen.

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

(ww7)

Kategorien: