HorrorunfallBerlin: Mann stirbt bei Autounfall und hat sein Handy noch in der Hand

Am Donnerstag ist ein Mann auf der A2 verunglückt. Er prallte mit einem LKW zusammen. Ersthelfer berichteten, dass er sein Handy noch in der Hand hielt.

Auf der A2 hat der 31-jährige Fahrer eines Audi A6 sein Fahrzeug von der linken auf die rechte Spur gelenkt und ist unter einen langsam rollenden LKW-Anhänger gefahren. Der Fahrer des LKWs, welcher Lebensmittel transportierte, hatte berichtet, dass er weiter vorn Blaulicht gesehen habe. Es war die Rede von Gegenständen auf der Fahrbahn, also fuhr er langsamer.

Der Fahrer des Audis habe das wohl zu spät gesehen und hätte eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver machen müssen. Mit einer offenbar sehr hohen Geschwindigkeit sei er dabei unter den Anhänger des Lastkraftwagens gefahren, berichtet die „BZ“. Es wurden sofort Polizei, Rettungskräfte und ein Löschzug alarmiert. Als der Mann von Ersthelfern aus dem Wrack gezogen wurde, erkannten diese, dass er sein Handy noch in der rechten Hand hielt. „Das ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen“, sagt ein Polizeisprecher der „Bild“.

Nachdem er aus dem Wagen gezogen wurde, versuchte man ihn zu reanimieren – jedoch ohne Erfolg. Als der Notarzt vor Ort war, konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Die Autobahn wurde über den Zeitraum der Rettungsarbeiten und der Spurensicherung knapp drei Stunden lang komplett gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Weiterlesen

>>> Hamburg: Akku-Ladegerät explodiert - Batterie tötet Mann (26)

>>> Flixbus verunglückt auf der A19 Richtung Berlin

>>> Saarland: Fahrer steht wegen „Mord durch rücksichtslose Fahrweise“ vor Gericht

Kategorien: