Abstruse ForderungBesitzerin soll Hund umbenennen, damit ein fremdes Baby den Namen tragen kann

Kann man verlangen, dass jemand anderes seinen Hund umbenennt, damit man selbst sein Kind so nennen kann? Das hat nämlich tatsächlich eine Frau von ihrer Bekannten gefordert.

Werdende Mütter tun sich bei der Namenssuche für ihr Neugeborenes oft schwer. Immerhin muss der Name perfekt passen, den trägt das Kind immerhin sein Leben lang. Doch eine Frau hat diesbezüglich ganz spezielle Vorstellungen und forderte, wie das Onlineportal boredpanda berichtete, von einer Hundebesitzerin aus ihrem Bekanntenkreis, dass sie den Namen ihres Hundes ändert, weil sie ihre Tochter so nennen will. Die Frau fühlt sich im Recht und hat dafür gleich mehrere Gründe.

 

Schwangere fordert Umbenennung von Hund 

Die Hundebesitzerin namens Jennay verwirrte diese Aufforderung und suchte Rat in ihrer Facebook-Community. Dort erklärt sie auch im Detail, worum sie von der werdenden Mutter gebeten wurde: „Wir wollen sie 'Tillie' nennen, aber mir ist aufgefallen, dass du einen Hund namens 'Tilly' hast. Ich würde es wirklich begrüßen, wenn du den Namen deines Hundes ändern würdest. Offensichtlich verstehst du, dass meine Tochter nicht den gleichen Namen wie ein Hund haben kann“, lautet die Forderung der baldigen Mutter.

 

Leben der Tochter sonst ruiniert?

Jennay kann es immer noch nicht fassen. „Ich fühle mich nach: WTF“, schreibt sie verwirrt. Natürlich sieht sie keinen Grund ihren Hund umzubenennen. Zudem wäre die Chance, dass Hund und Kind irgendwann mal aufeinandertreffen mehr als gering. Eine Einstellung, die der Schwangeren alles andere als gefällt. Daher unterstellt sie ihr, nicht zu verstehen in welch „schreckliche Lage“ sie sie damit bringt, weil sie selbst keine Kinder habe. Sie ist sich sogar sicher, dass Jennay so „das Leben ihrer ungeborenen Tochter möglicherweise ruinieren“ wird.

Jennay sieht das zum Glück etwas anders und wundert sich eher darüber, wie sehr man aus einer Mücke einen Elefanten machen kann. Sie wird den Namen ihres Hundes nicht ändern und erhält dafür im Internet jede Menge Zustimmung.


Weiterlesen:

Kategorien: