Warnung der PolizeiBetrüger versuchen sich nun als Polizeibeamte auszugeben

Das Handy vibriert und auf dem Display ist die Nummer 110 zu sehen. Wieso sollte die Polizei anrufen? Die Antwort ist eindeutig: Das würde sie nicht. Betrüger geben sich immer öfter als Polizeibeamte aus. Wie schützt man sich am besten?

Von Tricks an der Haustür, bis hin zum Enkeltrick, in dem sich der Anrufer als Verwandter ausgibt, der sich in einem Notfall befindet – die Kreativität von Betrügern ist groß. Jüngst geben sich diese auch als Polizeibeamte aus, warnt das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt. „Auf diesem Weg versuchen Betrüger, den Angerufenen vertrauliche Informationen zu entlocken, sie unter Druck zu setzen oder zu Zahlungen zu drängen“, heißt es in der Meldung des Landeskriminalamtes.

„Call-ID Spoofing“ wird diese Art des Täuschungsversuches genannt. Jedoch kann man sich leicht dagegen schützen. In erster Linie würde die Polizei niemals Auskünfte über Vermögensverhältnisse oder Wertgegenstände wollen, das versichert Kriminaldirektor Wolfgang Hermanns über die Gewerkschaft der Polizei. Außerdem würde, wenn die Polizei anruft, niemals die 110 am Telefondisplay angezeigt werden. Auch hier kann man also schon misstrauisch werden. Wenn man jedoch nicht aufgepasst hat und einen Betrüger am Telefon hat, sollte man einfach auflegen.

Weiterlesen

>>> Betrüger-SMS im Namen von Mastercard - Netzagentur warnt!

>>> Polizei warnt: Falsche Kundenbefragungen am Telefon

>>> Betrüger auf Ebay Kleinanzeigen: Dreiecksbetrug kann jeden treffen

Kategorien: