DüsseldorfBewährungsstrafe für Zuhälter: Er schickte 14-Jährige auf den Strich

In Düsseldorf stand am Montag ein junger Mann vor dem Landesgericht, der ein erst 14-jähriges Mädchen in Essen auf den Straßenstrich geschickt haben soll.

Über ein Jahr lang schickte der Angeklagte (24) das Mädchen anschaffen. Sie war mit ihren 14 Jahren aus dem Heim, in dem sie lebte, abgehauen und kam bei dem ihm unter. Sie verliebte sich in ihn und war wohl bereit alles für ihn zu tun. Er nutzte diese Gefühle aus, überredete sie dazu sich zu prostituieren und sich als „Coco“ anderen Männern anzubieten. Bis zu 250 Euro soll das Mädchen so pro Tag angeschafft haben.

Allerdings erhielt sie davon nur 20 Euro Taschengeld im Monat. Der Mann, welcher laut eigener Aussage als Rapper tätig ist, steckte das restliche Geld ein und zahlte davon seinen eigenen Unterhalt. Außerdem mietete er für sich und das Mädchen eine Wohnung an, die sie nicht verlassen durfte. Er soll sie in der Wohnung eingesperrt und sogar geschlagen haben.

Am Montag wurde am Landgericht Düsseldorf das Urteil gesprochen. Da er sich für sein Verhalten entschuldigte und der Teenager sich freiwillig prostituiert haben soll, fiel die Strafe milde aus. Er wurde zu zwei Jahren auf Bewährung wegen Zwangs Prostitution und Körperverletzung verurteilt. Zusätzlich muss er 300 Sozialstunden leisten und 30.000 Euro an das Opfer zahlen. Der Richter wendete sich zum Schluss der Verhandlung mit folgenden Worten an den Angeklagten: „Kümmern Sie sich um Ihre Musik. Dagegen hat niemand etwas.“

Weiterlesen:

Kategorien: