Magen-Darm-WelleBielefeld: Norovirus in Krankenhaus ausgebrochen

In Bielefeld sorgt der Norovirus für Probleme: In einem Krankenhaus breitet sich der Magen-Darm-Erreger weiter aus. Jetzt wurde ein Aufnahmestopp verhängt.

Das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) in Bielefeld kämpft mit dem Norovirus. Der Erreger ist hochansteckend und verursacht schwere Magen-Darm-Infekte. Aus diesem Grund mussten erste Abteilungen des Krankenhauses nun geschlossen werden.

Die Kliniksprecherin Sandra Gruß bestätigte die Sperrung der Kardiologie gegenüber dem Mindener Tageblatt. Planmäßig sollte der Aufnahmestopp am heutigen Donnerstag wieder aufgehoben werden. Nun sind jedoch weitere Patienten und auch Mitarbeiter am Norovirus erkrankt, so dass die Abteilung geschlossen bleibt.

Das Krankenhaus in Bielefeld habe sich bereits mit entsprechenden Hygiene-Maßnahmen auf den Erreger vorbereitet. Da der Virus jedoch sehr widerspenstig und hochansteckend ist, konnte der Ausbruch nicht verhindert werden. Die Patienten sind nun isoliert. Seit Dienstag ist die Kardiologie offiziell geschlossen, auch das Gesundheitsamt wurde informiert.

Der Norovirus gehört zu den meldepflichtigen Erkrankungen, da er als hochinfektiös gilt. Übertragen wird der Erreger über Tröpfchen, aber auch Hände oder Gegenstände. Für gesunde Erwachsene ist der Magen-Darm-Infekt meist harmlos. Aufgrund der schweren Brechdurchfälle sind jedoch insbesondere immungeschwächte Personen gefährdet, es kommt schnell zur Dehydrierung.  

Der Norovirus hat zur kalten Jahreszeit Hochsaison. Bereits im Dezember kam es zur ersten Krankheitswelle im Raum Berlin, jetzt sind Nordrhein-Westfalen und Nordfriesland betroffen.

Weiterlesen:

(ww4)

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT
Beliebte Themen und Inhalte