Tier in Lebensgefahr

Bingen: Hund kollabiert in überhitztem Auto – So krass reagiert die Polizei

Ein Hund, der in einem abgeschlossenen, überhitzten Auto in Bingen festsaß, konnte von der Polizei auf dramatische Weise gerettet werden.  

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Beherztes Eingreifen ist manchmal der einzige Weg, um eine Katastrophe zu verhindern. Den Beweis liefert aktuell die Polizei in Bingen, die einen in einem abgeschlossenen Auto festsitzenden Hund rettete. 

Jülich: Hund stirbt Hitzetod im Auto - Besitzer schockt mit fieser Zettel-Botschaft

Hund in der Hitze-Falle

Am Donnerstagvormittag [20. Juni] meldeten Augenzeugen der Polizei in Bingen, dass ein Hund in einem abgeschlossenen Auto in Bingen-Dietersheim eingesperrt sei und deutlich um Luft hechelte. Die Beamten reagierten sofort und riefen ein Abschleppunternehmen, das den Vierbeiner aus seinem Hitze-Gefängnis befreien sollte.
Das Problem: Die Mitarbeiter des Abschleppunternehmens waren noch unterwegs, als der Hund im Auto kollabierte!

Duisburg: Polizei rettet Hund aus Hitze-Auto - bei fast 33 Grad

Die Polizei reagiert schlagkräftig

Laut eines Berichts der 'Allgemeinen Zeitung' schlugen die Polizeibeamten eine Seitenscheibe des Autos ein und konnten den Hund so befreien. 
Statt den Vierbeiner einfach wieder in Obhut seines nachlässigen Besitzers zu übergeben, brachten die Beamten ihn zu einem Tierschutzverein. Dort kümmerte man sich um das Tier. 

Weiterlesen: