SchließungBlack.de: Tedis Discounterkette wird wieder vom Markt genommen

Die Discounterkette Tedi wird ihren Ableger Black.de überraschend einstellen. Über 50 Filialen in Deutschland müssen schließen. Doch Tedi plant neue Geschäfte. 

Mit dem Slogan "Massiv günstig" stürmte der Discounter Black.de 2016 den deutschen Markt. Seitdem eröffneten 50 Stores des Tochterunternehmens der Tedi GmbH & Co. KG unter anderem in Dortmund, Cloppenburg, Gelsenkirchen und Brandenburg.

Der stationäre Einzelhandel bezeichnet sich als „ersten legalen Schwarzmarkt“ und setzt auf ein breites Sortiment: "Was Du auch suchst, bei uns findest Du es. Unser Sortiment ist vielfältig und umfasst unter anderem Artikel aus den Bereichen Schreibwaren, Accessoires, Haushalt, Spielwaren, Drogerie und vielen mehr. Und das Beste: Du musst Dich nicht weiter über hohe Preise schwarzärgern!", schreibt das Unternehmen. 

Nun das Aus für die beliebte Kette: "Die Marke Black.de wird sukzessive vom Markt genommen“, erklärte eine Tedi-Sprecherin gegenüber den Ruhrnachrichten. Erste Filialen in Nordrhein-Westfalen sind bereits geschlossen. Der Grund liege laut Unternehmen nicht in schlechten Zahlen: „Das Black.de-Konzept wurde von den Kunden sehr gut angenommen." 

Black.de - neuer Discounter erobert Deutschlandprivat

 

Aus Black.de wird Tedi

Branchenkenner vermuten allerdings, dass die Idee mit dem "legalen Schwarzmarkt" einfach nicht aufgegangen ist: „Ohne Black.de zu nahe treten zu wollen, muss man doch sagen: Da ist offensichtlich etwas nicht ganz rund gelaufen. Man kündigt nicht 1000 Filialen an, um das Konzept dann nach kurzer Zeit einzustellen", sagt Jörg Lehnerdt von der Handelsberatung BBE. "Der Marktkuchen wird aber nicht größer – irgendwann kannibalisiert man sich selbst.“

Tedi hält dagegen: „Tatsächlich haben beide Einzelhändler sogar von der räumlichen Nähe des anderen profitiert und konnten ihre Umsätze erhöhen.“ Nun wolle das Unternehmen „das Beste aus beiden Konzepten vereinen.“ Tedi möchte weiter wachsen, aus 1700 Filialen sollen in Deutschland 5000 werden. Wie viel Black.de dann in den Tedi-Stores steckt, bleibt abzuwarten.

Kategorien: