Gesunde ErnährungBlack Smoothie: So gesund sind schwarze Lebensmittel

Black Smoothies liegen voll im Trend. Grund dafür kann zum einen Aktivkohle sein - zum anderen aber auch schwarze Lebensmittel. Die sind von Natur aus gesund.

Inhalt
  1. Welche Lebensmittel eignen sich für einen schwarzen Smoothie?
  2. Black Smoothie Rezept: süß!
  3. Black Smoothie Rezept: herzhaft!

Smoothies sind in den letzten Jahren zum absoluten Trend-Getränk geworden. Das liegt nicht nur an dem köstlichen und erfrischenden Geschmack frischer Obst- und Gemüsesorten, sondern auch an ihrem Nährstoffgehalt. Smoothies stecken voller Mineralien und Vitamine - jedenfalls dann, wenn die Fruchtkombination stimmt!

Nach grünen, roten und weißen Smoothies, erleben jetzt schwarze Smoothies ein Hoch. Die gewöhnungsbedürftige Farbe liegt meistens einem ganz besonderen Inhaltsstoff zugrunde: Aktivkohle (kurz A-Kohle), die aus pflanzlichen Rohstoffen gewonnen wird (z.B. Torf, Baumrinde, Nussschalen). Dieser feinkörnige Kohlenstoff wird dazu verwendet, Giftstoffe aus dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen. So soll Aktivkohle auch bei Blähungen und Völlegefühl helfen.

Medizinische Kohle gehört zu den ältesten Arzneimitteln. Heute kann man sie in Pulverform, Tabletten oder in Kapseln kaufen. Die Dosierung der geschmacksneutralen Aktivkohle ist abhängig vom Körpergewicht der Person. Generell gilt aber: Lieber zu wenig als zu viel verwenden. Denn Aktivkohle steht auch in Verdacht, die guten Stoffe aus dem Körper zu verbannen, wie etwa Vitamine und Mineralstoffe.

Vielleicht ist das der Grund, warum viele Black Smoothies gar nicht wirklich schwarz sind. Denn statt auf Aktivkohle zu setzen, kann man auch schwarze Lebensmittel verwenden.

 

Welche Lebensmittel eignen sich für einen schwarzen Smoothie?

Das sogenannte Black Food ist ein Trend aus Japan. Zwar werden auch dort Nudeln, Gebäck und Eis in erster Linie mit Aktivkohle oder Tintenfisch-Tinte (Sepia) gefärbt. Allerdings ist inzwischen auch bekannt, dass Lebensmittel, die von Natur aus schwarz oder dunkel sind, besonders gesundheitsfördernd sind.

Das liegt an den sekundären Pflanzenfarbstoffen Anthocyanen. Sie sind beispielsweise enthalten in

Grundsätzlich gilt: Je reifer die Frucht bzw. das Gemüse ist, desto höher ist der Anteil an Anthocyanen. Diese Pflanzenstoffe wirken antioxidativ. Praktischer Nebeneffekt: Schwarzes Obst und Gemüse ist in der Regel reich an Nährstoffen und wertvollen Vitaminen.

Black Smoothie Früchte
Beeren, dunkle Kirschen, Pflaumen und blaue Trauben enthalten gesunde sekundäre Pflanzenstoffe
Foto: iStock
 

Black Smoothie Rezept: süß!

Zutaten:

  • 0,5 TL Aktivkohlepulver
  • 1/4 Liter Milch (alternativ: Mandel- oder Kokosmilch)
  • eine Hand voll Brombeeren
  • 2 Pflaumen (zuvor entkernen!)
  • eine Hand voll Kirschen (zuvor entkernen!)
  • ggf. eine Prise Vanillezucker
Black Smoothie Gemüse
Ob Blaukraut, Rote Beete, Belugalinsen oder Auberginen - in diesen Lebensmitteln stecken wertvolle Anthocyane
Foto: iStock
 

Black Smoothie Rezept: herzhaft!

Zutaten:

  • daumengroßes Stück Ingwer (vorher grob hacken)
  • eine halbe gekochte Aubergine
  • ein Apfel
  • 1 TL Öl
  • 300 g Blaukohl
  • eine gekochte Rote Beete
  • 250 ml Wasser (in der die Rote Beete und Aubergine kochten)
  • eine Prise Muskat
  • eine Prise Salz

Auch interessant:

>> Smoothie-Diät: 5 schlanke Smoothie Rezepte

>> So gesund sind Smoothies: Welcher Saft wogegen hilft

Kategorien: