Instagramerin beleidigte Zara-VerkäuferBonnie Strange: Gericht verurteilt Influencerin zu 10.000€ Schmerzensgeld

Bonnie Strange muss zahlen. Das Landgericht Düsseldorf verurteilte die Influencerin zu 20.000 Euro Schmerzensgeld an einen Zara-Modeverkäufer.  

Influencerin Bonnie Strange (32) muss jetzt doch Schmerzensgeld an einen Zara-Modeverkäufer zahlen. Das Landgericht Düsseldorf verurteilte den Instagram-Star am Mittwoch zu saftigen 10.000 Euro.

 

Bonnie Strange beleidigte Zara-Mitarbeiter

Im Dezember 2017 beschimpfte Bonnie Strange einen Zara-Verkäufer. In einer Berliner Filiale der Modekette hatte sie Kleidungsstücke auf den Boden gelegt. Als der Verkäufer sie für ihr Fehlverhalten zurechtwies, passte das Bonnie Strange weniger. Auf Snapchat bezeichnete sie den Mann als „ungevögelten W...ser“ und „größtes A….loch“. Zudem soll sie ihre Follower aufgefordert haben: „Macht ihn fertig.“ Als der Verkäufer davon Wind bekam, zeigte er Bonnie Strange an und verklagte sie auf 20.000 Euro Schmerzensgeld.

Bereits kurz nach dem Prozessauftakt hatte sich die Influencerin ebenfalls über die Berliner Zara-Filiale beschwert und erklärt: „Ich bin sehr schlecht behandelt worden. Man hat mich wie eine Schwerverbrecherin rausgeführt.“ Auf das Urteil des Gerichts hatte dies aber nur wenig Auswirkungen.

 

Gericht verurteilt Influencerin Bonnie Strange

Das Landgericht Düsseldorf entschied nun, dass Bonnie Strange dem Zara-Verkäufer die Hälfte der geforderten Summe zahlen muss, also 10.000 Euro Schmerzensgeld. Denn immerhin verloren die Videos durch die Schnelllebigkeit der sozialen Medien schnell an öffentlichem Interesse. Zur Urteilsverkündung waren weder Bonnie Strange noch ihr Anwalt vor Ort.

Weiterlesen:

Kategorien: