Magen-Darm-ErkrankungenBrandenburg: Salmonellen-Ausbruch in Altenheim - zwei Tote

In einem Pflegeheim in Brandenburg sind zwei Bewohner an einer Salmonellen-Infektion gestorben. Insgesamt sind etwa 21 Menschen in dem Seniorenheim erkrankt.

 

Am 26. Juni klagten Bewohner eines Pflegeheims in Brandenburg über Magen-Darm-Schmerzen. Sieben wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Von den 19 Bewohnern und zwei Pflegekräften der Einrichtung in Storkow hatte die Hälfte Salmonellen. Das berichtete Rutker Stellke, Amtsleiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Oder-Spree auf einer Pressekonferenz. Salmonellen-Fälle müssen nach dem Infektionsschutzgesetz in Deutschland gemeldet werden. 

Zwei der Bewohner, ein 82-jähriger Mann und eine 89-Jährige Frau verstarben Anfang dieser Woche im Krankenhaus. Bei beiden wurden Salmonellen nachgewiesen. Infolgedessen erlitten die Senioren eine Lungenentzündung (lese hier, welche Symptome die Krankheit hat), die letztlich zum Tod führte. Ein Teil der Patienten wurde bereits aus dem Krankenhaus entlassen. Das Altenheim mit seinen etwa 72 Bewohnern steht derzeit noch unter Quarantäne.

Brandenburg: Salmonellen-Ausbruch in Altenheim - zwei ToteiStock

 

Wie kam es zu dem Salmonellen-Ausbruch?

Acht der nachgewiesenen Salmonellen-Erkrankungen traten laut Leiterin Stellke zwischen dem 28. und 30. Juni und dem 4. und 7. Juli auf. Letztere Verläufe seien aber milder gewesen, zudem gebe es keinen Nachweis über die gefährlichen Bakterien. Ein Fehlverhalten seitens des Heimes sei ebenfalls ausgeschlossen.

Salmonellen werden meistens über Lebensmittel übertragen und verursachen eine Magen-Darm-Erkrankung. Die Küche im Altenheim versorgt auch eine Kita von nebenan - dort gab es jedoch keinerlei Vorfälle. Dennoch ist eine Infektion durch Lebensmittel nicht auszuschließen: "Bei Salmonellose-Ausbrüchen in Krankenhäusern, Alten- oder Pflegeheimen ist eine Übertragung durch Lebensmittel am wahr­schein­lichsten", schreibt das Robert-Koch-Institut auf seiner Website. "Durch direkten Kontakt mit Salmonellen ausscheidenden Tieren erfolgt sehr selten eine Übertragung auf den Menschen. Dieser Übertragungsweg ist jedoch bei Heimtieren wahrscheinlich, insbesondere bei der Haltung von Reptilien. Eine besondere Infektionsgefährdung von Säuglingen und Kleinkindern wurde in den letzten Jahren vielfach beschrieben." Stecken sich mehrere Personen an, haben diese wahrscheinlich dieselbe Infektionsquelle, so das Institut.

Die Todesfälle durch eine Salmonellen-Erkrankung seien hingegen selten. Bei schon geschwächten oder kranken Menschen können sie jedoch einen lebensbedrohlichen Verlauf nehmen. 

>>> Obst und Gemüse richtig waschen: So entfernst du Bakterien

>>> Salmonellen: Das sind die Symptome und die Folgen einer Infektion

>>> 5 Dinge, die Du über das Norovirus wissen solltest

Kategorien: