Ausgefallene RezepteBreadcakes: Köstliche Küchlein aus Brot

Breadcakes: Köstliche Küchlein aus Brot
Lecker! Getrocknete Tomaten und Feta wecken bei diesen Breadcakes Erinnerungen an den Griechenlandurlaub ...
Foto: Veronika Michitsch
Inhalt
  1. Rezept für Griechische Fetabrötchen mit Avocado-Koriander-Topping
  2. Rezept für Kräuter-Spinat-Breadcakes mit Pesto-Topping
  3. Rezept für American Banana Breadcakes mit Baby-Caipirinha-Topping

Kuchen aus Brot - schmeckt das denn? Aber ja! Wir haben hier ganz leckere Breadcakes-Rezepte für dich, die dich ganz bestimmt auf den Geschmack bringen.

Cupcakes kennen wir ja alle, aber was hat es denn mit Breadcakes auf sich? Hinter dem Begriff 'Breadcakes' verbirgt sich nichts anderes, als kleine Brot-Kuchen, die in Muffinförmchen gebacken werden. Genau wie Cupcakes können sie auch mit einem leckeren Topping serviert werden. Das klingt auf jeden Fall nach etwas, was man einmal ausprobieren sollte, oder?

Und wer hat sich das ausgedacht? Auf die Idee mit den Breadcakes ist die Autorin Veronika Michitsch gekommen, als sie an ihrem neuen Kochbuch gearbeitet hat. Aus dem Buch "Breadcakes - Kleines Feines aus Brot" stellen wir euch hier jetzt einige Rezepte vor. Wichtig: Die Rezepte sind gesund und kalorienarm. Außerdem kannst du im Fall von Unverträglichkeiten die Zutaten kurzerhand austauschen. Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!

 

Rezept für Griechische Fetabrötchen mit Avocado-Koriander-Topping

Rezept für Griechische Fetabrötchen
Mediterrane Aromen bieten diese Breadcakes mit getrockneten Tomaten und Fetakäse.
Foto: Freya Verlag

Zutaten für 10-12 Breadcakes

  • 75 g Dinkelmehl
  • 75 g Reismehl
  • 75 g Kartoffelstärke
  • 75 g Dinkelgrieß
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Kräutersalz, grobkörnig
  • ½ TL Rosmarin, zerstoßen
  • 1 TL Basilikum, gehackt
  • 25 g Olivenöl
  • 80 g Feta, gewürfelt (30 g davon zum Überbacken)
  • 50 g getrocknete, eingelegte Tomaten, in Stückchen geschnitten
  • 2 cl Balsamicoessig, dunkel
  • 100 ml lauwarmes Wasser

Zutaten für das Avocado-Koriander-Topping

  • 100 g Sauerrahm
  • 1 reife Avocado
  • ½ TL Salz
  • 3 gehäufte TL Korianderblätter, gehackt
  • 1 TL Zitronensaft
  • ½ TL Chiliflocken (optional)

Zubereitung:

  1. Das Backrohr auf 200 °C Heißluft vorheizen.
  2. Dinkelmehl, Reismehl, Kartoffelstärke und Dinkelgrieß mit Weinsteinbackpulver, Kräutersalz, Rosmarin und Basilikum verrühren.
  3. Wasser, Olivenöl und Balsamicoessig zugeben und zusammen mit gewürfeltem Feta und Tomatenstückchen unter die Mehlmasse geben. Kräftig mit einem stabilen Kochlöffel untermischen.
  4. Die Teigmasse in vorbereitete Silikonförmchen gleichmäßig verteilen, ebenso die 30 g gewürfelten Feta auf den Brotküchlein. Mit etwas Olivenöl bestreichen.
  5. Bei 200 °C Heißluft 10 Minuten backen. Danach Temperatur auf 160 °C Heißluft reduzieren und weitere 15 Minuten backen.
  6. Noch lauwarm mit einem Topping bestreichen, mit Tomatenwürfeln und Basilikumblättchen garnieren und servieren.

Zubereitung des Toppings:

Alle Zutaten miteinander vermischen und gut durchrühren. Wenn Sie möchten, können Sie dem Topping noch etwas Pfiff verleihen und Chiliflocken untermischen. Vor dem Garnieren 15 Minuten kühl stellen.

Zutatentausch bei Unverträglichkeiten

Bei einer Glutenintoleranz: Ersetzen Sie das Dinkelmehl durch Buchweizenmehl, den Dinkelgrieß durch gröberes Maismehl oder Polentamehl.

Bei einer Histaminintoleranz: Lassen Sie Feta und Tomaten komplett weg! Statt Feta nehmen Sie Ziegen- oder Schaffrischkäse. Statt eingelegter Tomaten frische, rote Paprika. Statt Balsamicoessig verwenden Sie etwas Sumach (Gewürz der Essigbaumfrucht, erhältlich in türkischen Läden). Bei den Toppings lassen Sie die Zwiebeln, Knoblauch und Avocado weg.

Bei einer Lactoseintoleranz: Ersetzen Sie den Feta durch Tofu, den Sie zuvor gut salzen und etwas durchziehen lassen. Die Milchprodukte bei den Toppings ersetzen Sie durchwegs durch 100 g Sojajoghurt, 100 g veganen Frischkäse oder 100 g veganen Topfen. Sie können auch zu lactosefreien Milchprodukten greifen, wenn Sie sie vertragen.

Bei einer Fructoseintoleranz: Nehmen Sie nur die halbe Tomatenmenge oder ersetzen Sie sie durch würzige Pilze. Statt Balsamicoessig nehmen Sie dunkle Sojasoße.

 

Rezept für Kräuter-Spinat-Breadcakes mit Pesto-Topping

Rezept für Grüne Luise
Frisch und lecker - mit einer schönen Kruste schmecken diese Breadcakes mit Spinat noch besser.
Foto: Freya Verlag

Zutaten für 10-12 Breadcakes

  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 300 g gekochte, zerstampfte Kartoffeln
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 200 g Blattspinat ( frisch oder aufgetaut),fein gehackt
  • 1 Bund Petersilie, fein gehackt
  • 1 Bund Schnittlauch, fein gehackt
  • ½ Bund Dill, fein gehackt
  • 4 Zehen Knoblauch, gepresst
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 2 TL Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Messerspitze Muskatnuss, gerieben
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 50 g Joghurt (oder lactosefreies Joghurt oder Sojajoghurt)
  • Cashewfrischkäse (Reformhaus)
  • etwas Pfeffer

Zutaten für das Pesto-Topping

  • 100 g (lactosefreier) Topfen (oder Seidentofu, Sojajoghurt)
  • 50 g (lactosefreier) Frischkäse (Cashewfrischkäse)
  • ½ TL Salz
  • 50 g Pinienpesto (Pesto Genovese)
  • 1 TL frischer, geriebener Ingwer
  • 2 TL frische, gehackte Basilikumblätter
  • 2 TL geröstete Pinienkerne

Zubereitung:

  1. Heizen Sie das Backrohr auf 175 °C Heißluft vor.
  2. Verrühren Sie die Mehlsorten mit Weinsteinbackpulver, Salz, zerstampften Kartoffeln, gehacktem Blattspinat, Muskatnuss, Pfeffer und den gehackten Kräutern in einer großen Schüssel.
  3. Geben Sie den gepressten Knoblauch zusammen mit dem Joghurt und dem Olivenöl ins lauwarme Wasser und verrühren Sie die Zutaten zu einer sämigen Mixtur.
  4. Gießen Sie das Wassergemisch nun zur Mehl-Kräutermischung und verrühren Sie alles mit einem stabilen Holzlöffel. Falls die Masse zu trocken ist, mischen sie noch etwas  lauwarmes Wasser, Joghurt oder Olivenöl dazu. Falls Sie zu nass ist, noch etwas Dinkelmehl.
  5. Füllen Sie nun den Teig in vorbereitete Silikonförmchen und bestreichen Sie die Oberfläche des Teiges mit etwas Olivenöl. Sie können auch ein paar Pinienkerne auf jeden rohen Breadcake geben.
  6. Schieben Sie die Breadcakes nun auf mittlerer Schiene für 75 Minuten in den Backofen.
  7. Benetzen Sie die Oberfläche der Breadcakes in regelmäßigen Abständen mit Olivenöl, um eine goldige Kruste zu bekommen.
  8. Machen Sie die Fingerprobe – wenn sich die Kruste mit sanftem Widerstand etwas nach unten drücken lässt, sind die Breadcakes fertig. Lassen Sie sie auskühlen.
  9. Befreien Sie nun Ihre Breadcakes aus der Silikonform und stellen Sie sie in eine hübsche Papierform oder selbst hergestellte Cake-Manschette.
  10. Garnieren Sie Ihre Breadcakes mit dem empfohlenen Topping.

Zubereitung des Pesto-Toppings:

Alle Zutaten miteinander gut verrühren und vor dem Garnieren 15 Minuten kühl stellen. Mit gerösteten Pinienkernen bestreuen und mit etwas gehackten Basilikumblättern die Breadcakes verfeinern.

Zutatentausch bei Unverträglichkeiten

Bei einer Glutenintoleranz: Statt Dinkelvollkornmehl nehmen Sie eine glutenfreie Mehlmischung für Brotteige aus dem Reformhaus. Sie können das Dinkelmehl aber auch durch 50 g Quinoamehl und 50 g Reismehl ersetzen.

Bei einer Histaminintoleranz: Ersetzen Sie das Buchweizenmehl durch Quinoamehl. Spinat ist stark histaminhaltig – nehmen Sie stattdessen unbedingt mehr frische Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Schnittlauch, Dill, etwas Pfefferminze, Thymian, Majoran oder grünen Salat.
Lassen Sie die Muskatnuss weg. Beim Topping lassen Sie Ingwer und Pinienkerne weg. Nehmen Sie stattdessen geröstete, gehackte Cashewkerne. Das grüne Pesto ersetzen Sie durch ein selbst hergestelltes Basilikum-Öl-Mus.

Bei einer Lactoseintoleranz: Ersetzen Sie die Milchprodukte durch lactosefreie Erzeugnisse oder zuckerfreie Pflanzenmilchprodukte.

Bei einer Fructoseintoleranz: Die Kartoffeln könnten eventuell Probleme bereiten. Nehmen Sie stattdessen gekochte, zerstampfte Petersilienwurzeln. Lassen Sie den Knoblauch weg. Greifen Sie statt zu Dinkelvollkornmehl zu Roggen- oder Weizenweißmehl. Bärlauch ist für Sie
nicht geeignet.

 

Rezept für American Banana Breadcakes mit Baby-Caipirinha-Topping

Rezept für American Banana Breadcakes
je nach Geschmack kannst du dem Breadcake-Teig auch noch 50 g Blaubeeren oder kandierten Ingwer hinzufügen.
Foto: Freya Verlag

Zutaten für 10-12 Breadcakes

  • 100 g Buchweizenmehl
  • 100 g Haferflocken, zart
  • 100 g Dinkelmehl
  • 120 g Frischkäse
  • 50 g Birkenzucker oder 80 g Erythritol
  • 50 g Reissirup
  • 25 g Öl
  • 3 reife Bananen, 2 zerdrückt, 1 gewürfelt
  • 60 ml Wasser
  • 70 ml Sojamilch
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL echte Vanille
  • ½ TL Salz

Zutaten für das Baby-Caipirinha-Topping

  • 200 g Frischkäse
  • 20 g Rohrzucker oder Birkenzucker
  • 2 cl Limettensaft
  • 4 TL frische Minze, gehackt

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 200 °C Heißluft vorheizen.
  2. Buchweizenmehl, Dinkelmehl, Haferflocken, Weinsteinbackpulver, Salz, Birkenzucker und Vanillepulver mit einem Kochlöffel vermischen.
  3. Zwei der drei Bananen mit einer Gabel zerdrücken und mit Öl, Wasser, Sojamilch und Reissirup gut verrühren.
  4. Bananen-Öl-Mischung und Frischkäse mit der Mehlmischung vermixen.
  5. Die dritte Banane in kleine Würfelchen schneiden und unter die Teigmischung heben.
  6. Den Teig auf Silikon-Muffinförmchen gleichmäßig verteilen und bei 200 °C Heißluft 15 Minuten backen. Danach die Temperatur auf 160 °C Heißluft reduzieren und weitere 10 Minuten backen.
  7. Fertige Breadies auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen.

Zubereitung des Toppings:

Alle Zutaten miteinander verrühren und vor dem Garnieren 15 Minuten kühl stellen.

Zutatentausch bei Unverträglichkeiten

Bei einer Glutenintoleranz: Die Haferflocken ersetzen Sie durch die gleiche Menge Quinoa-Pops oder Buchweizencornflakes. Das Dinkelmehl durch 50 g Reismehl und 50 g Kokosmehl.

Bei einer Histaminintoleranz: Das Buchweizenmehl ersetzen Sie durch Hirsemehl. Statt der Bananen nehmen Sie 2 frische geriebene Äpfel, vermischt mit 2 EL Reissirup. Statt der Sojamilch nehmen Sie Hafer- oder Lupinenmilch. Vermeiden Sie bei den Rezeptvariationen die Macadamia-Nüsse, Bananenchips und den kandierten Ingwer. Greifen Sie zu frischen Schwarzbeeren.

Bei einer Lactoseintoleranz: Den Frischkäse gegen Seidentofu oder veganen Frischkäse tauschen. Die Milchprodukte bei den Toppings ersetzen Sie durchwegs durch 100 g Sojatopfen und/oder 100 g Seidentofu, veganen Frischkäse oder Sojajoghurt. Sie können die Zutaten auch anteilig mischen.

Bei einer Fructoseintoleranz: Den Birkenzucker durch 80 g Erythritol (natürlicher, biologischer Zuckeraustauschstoff) ersetzen. Die Bananen durch 150 g zerdrückte und zerhackte Maroni oder 2 Handvoll Kokosraspeln, vermischt mit 2 Esslöffeln Kokosmus, ersetzen.

Auf den Geschmack gekommen? Mehr Rezepte findest du in dem Buch "Breadcakes - Kleines Feines aus Brot" von Veronika Michitsch (Freya Verlag, 14,90 Euro).

Buch: Breadcakes - Kleines Feines aus Brot

Alle Rezpete stammen aus dem Buch von Veronika Michitsch.
Foto: Freya Verlag

Video: So machst du Sauerteigbrot selbst

 

 

 

Kategorien: