Die Frau ist ansteckend krankBremen: Mutter mit drei minderjährigen Kindern aus Klinik verschwunden

In Bremen wird eine Mutter mit ihren drei minderjährigen Kindern vermisst. Die Frau soll an einer ansteckenden Krankheit leiden. Die Polizei bittet bei der Suche um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Inhalt
  1. ++ UPDATE 02.04.2019 ++
  2. Wer hat Kadja Buarfa gesehen?
  3. Vermisste Mutter hat ansteckende Krankheit
 

++ UPDATE 02.04.2019 ++

Noch immer hat die Polizei in Bremen keine Spur von der vermissten Kadija Buarfa und ihren drei Kindern. Eine Pressesprecherin erklärte gegenüber nordbuzz.de: „Zwar gibt es einige Hinweise zum Verbleib von Kadija Buarfa, bislang war jedoch keiner davon zielführend.“ Im Internet wird hingegen darüber diskutiert, ob sich die Frau bereits ins Ausland abgesetzt haben könnte.

 

Wer hat Kadja Buarfa gesehen?

Seit dem 12. Februar wird Kadja Buarfa in Bremen vermisst. Zusammen mit ihren drei minderjährigen Kindern soll sie am Dienstagabend das Klinikum in Bremen-Osterholz verlassen haben. Dort befand sie sich wegen einer ansteckenden Krankheit in stationärer Behandlung. Seither fehlt von allen vier Personen jede Spur.

Kadja Buarfa ist 34 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Sie hat eine schlanke Figur und langes Haar, welches sie sich nach aktuellem Kenntnisstand der Polizei blond gefärbt hat. Sie trägt ein Muttermal auf ihrer linken Wange und hat braune Augen. Die Polizei hat außerdem ein Foto der Frau veröffentlicht.

Sie selbst ist für ihre drei Kinder nicht sorgeberechtigt. Es handelt sich um zwei Jungen im Alter von sechs Monaten und 13 Jahren sowie um ein Mädchen im Alter von 11 Jahren. Auf Grund einer Fehlstellung humpelt das Mädchen beim Gehen.

 

Vermisste Mutter hat ansteckende Krankheit

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei auf Twitter, dass durch die ansteckende Krankheit der Frau keine akute Gefährdung der Bevölkerung besteht.

Jegliche Hinweise auf den Aufenthaltsort der vier vermissten Personen nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421/362-3888 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Weiterlesen:

Kategorien: