Erweiterter SuizidBremen: Sohn tötet seine Mutter und sich selbst - Überforderung wegen Pflege

Am Karfreitag fand ein Angehöriger einen 52-jährigen Mann und seine 82 Jahre alte Mutter leblos in ihrer gemeinsamen Wohnung in Bremen. Die Polizei geht von einem erweiterten Suizid aus.

 

In Bremen-Vegesack kam es am Karfreitag zu einer Familientragödie. Ein Angehöriger wollte anscheinend nach einem 52-jährigen Mann und dessen 82-jähriger Mutter schauen und fand die beiden leblos in ihrer gemeinsamen Wohnung. Er alarmierte den Rettungsdienst. "Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei hat der 52-Jährige seine Mutter vermutlich getötet und anschließend Suizid begangen", sagte Polizeisprecher Nils Matthiesen gegenüber RadioBremen.

Die Beamten fanden einen Abschiedsbrief des Sohnes. Daran gab er an mit der Pflegesituation seiner Mutter überfordert gewesen zu sein. Die Mordkommission ermittelt jetzt.

 

Überforderung mit Pflege ist kein Einzelfall

Im Juni 2017 wurde ein 71-jähriger Mann zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt, da er seinen Lebensgefährten aus Verzweiflung tötete. Auch er war mit der Pflegesituation überfordert. Im August 2010 kam es in Hamburg zu einem ähnlichen Tötungsdelikt: Ein 75-jähriger Mann erstickte seine demenzkranke 88-jährige Frau mit einem Kissen.

Du fühlst dich in einer psychischen Ausnahmesituation und brauchst Hilfe? Unter der kostenfreien Telefonnummer (0800) 334 4533 ist die Deutsche Depressionshilfe erreichbar. Hilfe und weitere Informationen findest du unter seelsorge.de. 

Kategorien: