Gute Nachrichten

Britney Spears: Jamie ist raus - Wer wird ihr jetzt neuer Vormund?

Britney Spears kämpft um ihre Freiheit - und ist dieser nun einen großen Schritt näher gekommen. Ihr Vater will die Vormundschaft abgeben.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Vor einigen Wochen begann Britney Spears Kampf für ihre Freiheit. Der Popstar schilderte erstmals vor Gericht ihre Sicht auf die Vormundschaft ihres Vaters, die seit dem Jahr 2008 besteht. Dabei äußerte sie heftige Vorwürfe gegen Jamie Spears, warf ihm vor ihr gesamtes Leben zu kontrollieren.

Britney Spears: Ihr Vater tritt als Vormund zurück

Im Juli erzielte die Sängerin einen ersten Erfolg, sie durfte sich ihren eigenen Rechtsbeistand suchen. Die Wahl fiel auf Star-Anwalt Mathew Rosengart. Der Wechsel scheint nun einiges bewirkt zu haben, denn es sieht ganz danach aus, dass Britney Spears schon bald tatsächlich frei sein könnte.

Wie US-Medien übereinstimmend berichten, hat Britneys Vater angekündigt, als Vormund zurückzutreten. Das soll aus Gerichtsunterlagen hervorgehen. Am Donnerstag soll beim zuständigen Gericht in Los Angeles eine Rücktrittserklärung eingereicht worden sein. Als Grund für die Wende nannte der Anwalt von Jamie Spears den "öffentlichen Streit" mit seiner Tochter.

Rücktritt von Jamie Spears könnte sich allerdings hinziehen

Trotz der Entscheidung seien seine Anwälte und er nicht sicher "ob ein Wechsel des Vormunds zu diesem Zeitpunkt im besten Interesse von Frau Spears wäre". Auch wann genau die Vormundschaft durch Jamie Spears endet, ist unklar. Dazu heißt es lediglich: "Mister Spears wird zurücktreten, wenn die Zeit reif ist.“

Britney Spears: Ist jetzt wirklich alles verloren?

Es könnte also noch dauern, bis der Rücktritt tatsächlich in die Tat umgesetzt wird. Britneys Anwalt fordert dagegen in einer Mitteilung, dass ihr Vater sofort abtreten solle, bezeichnete den Schritt aber als "wegweisenden Erfolg". Der nächste gerichtliche Termin für den Fall Spears ist für den 29. September angesetzt.

So könnte es für Britney weitergehen

Bis dahin stellen sich viele nun aber die Frage, ob es einen neuen Vormund geben wird und wie dieser aussehen könnte. Laut einer Petition soll Jamie Spears durch einen vorläufigen Vormund – den zertifizierten Rechnungsprüfer Jason Rubin - ersetzt werden. Um die persönlichen Belange der Sängerin kümmert sich bereits seit 2019 Mit-Vormund Jodi Montgomery.

Der Weg zum kompletten Ender der Vormundschaft könnte allerdings noch ein langer sein. Einschätzungen von Experten gegenüber dem Brachenblatt "Variety" zufolge, wird Britney die volle Verfügungsgewalt wohl nur mit medizinische Untersuchung zurückerhalten - etwas, was der Popstar eigentlich verhindern will.

Zum Weiterlesen: