Wichtige Infos zur WahlBundestagswahl 2017: Das müssen Hartz-IV-Empfänger wissen

Die Bundestagswahl 2017 steht kurz bevor. Darum ist es jetzt wichtig zu wissen, wie die Parteien zum Thema Hartz IV stehen.

Das Thema Hartz IV spielt im Wahlkampf für den Bundestag im Jahr 2017 neben anderen Themen wie der Rente eine wichtige Rolle. Es stellen sich wichtige Fragen.

Wird der monatliche Beitrag, der von vielen Hartz-IV-Empfängern als zu niedrig empfunden wird, womöglich angehoben werden, wenn eine neue Partei regiert? Derzeit liegt der Beitrag bei 409 Euro für eine alleinstehende Person. Paare erhalten 368 Euro pro Person.  Ab Januar 2018 ist allerdings schon eine Erhöhung von jeweils sieben Euro im Monat beschlossen worden.

Beitragssenkungen für Hartz-IV-Empfänger sind ebenfalls ein Thema im Rahmen des Wahlkampfs. Diese könnten die Bezieher zusätzlich entlasten. Wer würde sie aber durchsetzen?

Auch für Langzeitarbeitslose muss sich dringend etwas ändern. Schließlich wollen viele arbeiten, haben aber keine Chance, wieder im Arbeitsalltag Fuß zu fassen. Sie zu unterstützen, ist wichtig und sollte nicht vergessen werden.

Über das Thema Grundsicherung wurde bereits viel gesprochen. Sie würde die Diskussionen über zu geringe Hartz-IV-Leistungen stoppen können. Doch ist sie überhaupt eine Option? Gibt es Parteien, die diese forcieren wollen?

Im Video oben gibt es Antworten darauf, wie sich die Parteien im Bundestagswahlkampf zum Thema Hartz IV positionieren.

Weiter Infos:

Das müssen Alleinerziehende kurz vor der Bundestagswahl wissen

Das wollen die Parteien für Familien tun

 

(ww8)

Kategorien: