WirtschaftButlers erklärt Insolvenz für beendet

Nach dem Insolvenzschock im Januar startet "Butlers" mit guten Nachrichten in den Herbst. Der Dekorationsanbieter ist zurück - wie geht es für "Butlers" weiter?

Für viele war es ein Schock und kam völlig unerwartet: Im Januar meldete der Dekoaccessoires-Anbieter 'Butlers' Insolvenz an. Die Kette hat über 100 Filialen in Deutschland, Österreich, Großbritannien und der Schweiz sowie 40 Franchise-Standorte vorwiegend im Ausland. Allein in Deutschland sind derzeit noch rund 1.000 Menschen bei der 1999 gegründeten Deko-Kette beschäftigt. Nach Insovelzverkündigung hatte das Unternehmen konkrete Sanierungspläne angekündigt:

In Deutschland sollten ab der zweiten Jahreshälfte zwar einige Filialen weitergeführt werden, wie Insolvenzverwaltung und Geschäftsführung verlauten ließen. 19 Filialen mussten jedoch zum 30. Juni 2017 aufgegeben werden. Es sollte es also kein endgültiges Ende für Butlers geben, aber teilweise. 

 

Diese Butlers-Filialen mussten leider schließen

  • Baden-Württemberg: Heilbronn, Ulm Blautal-Center;
  • Bayern: Erlangen, Memmingen, München Sendlinger Tor Platz,
  • Berlin: Mall of Berlin, Q250, Uhlandstraße, Wilmersdorfer Arcaden;
  • Hamburg: Gänsemarkt Passage, Bahrenfelder Str., Elbe-Einkaufscentrum, Großer Burstah;
  • Niedersachsen: Stade;
  • Nordrhein-Westfalen: Dortmund Thier Galerie, Minden;
  • Rheinland-Pfalz: Koblenz, Trier Galerie;
  • Schleswig-Holstein: Flensburg
 

Insolvenzverwalter äußert sich jetzt positiv über die Zukunft

Jetzt meldet sich Butlers mit positiven Nachrichten zurück. Das Insolvenzverfahren wurde offiziell für beendet erklärt. 

Butlers-Gründer und Geschäftsführer Wilhelm Josten äußert sich in einer Pressemitteilung positiv zum neuen Konzept: „Wir haben die Weichen für eine nachhaltige Sanierung gestellt und damit die weit überwiegende Zahl der Arbeitsplätze erhalten.“

Auch ehemalige Mitarbeiter aus geschlossenen Filialen (insgesamt mussten rund 200 von ehemals 1000 Menschen entlassen werden), blicken wieder hoffnungsvoll in die Zukunft. „Die meisten Mitarbeiter, von denen wir uns trennen mussten, haben bereits wieder eine neue Aufgabe gefunden. Und allen Mitarbeitern können wir nicht genug dafür danken, wie großartig sie sich engagiert und uns die Treue gehalten haben“, zeigt sich Josten dankbar.

Während sich Butlers aus Großbritannien zukünftig vollständig zurückzieht, bleiben die verbliebenen 74 Filialen in Deutschland bestehen. Damit können 800 Arbeitsplätze gesichert werden.

Kunden dürfen gespannt sein: Butlers möchte mit dem Neuanfang auch die Produkte anpassen – das Angebot soll sich noch stärker am Kunden orientieren und sowohl online als auch vor Ort modernisiert werden. Die Zukunft ist gesichert.

 

Kategorien: