EinkaufenC&A: Neues Konzept für moderne Filialen

Die Modekette C&A wird seine Filialen neu gestalten. Ein neues Konzept mit großen Kabinen, breiten Gängen und sogar Handyladestationen für Kunden soll her.

C&A modernisiert Filialen: Neues Konzept mit großen Kabinen, breiten Gängen und Handyladestationen
C&A modernisiert Filialen: Neues Konzept mit großen Kabinen, breiten Gängen und Handyladestationen
Foto: iStock

Die Düsseldorfer Modekette C&A rüstet auf: Um gegen Konkurrenten wie H&M, ZARA und Co. zu bestehen, hat sich C&A ein neues Konzept ausgedacht. Das Motto lautet: Dem Kunden soll es noch besser gehen beim Einkaufen: individuell, angenehm und attraktiv soll das Schlendern durch die Filialen von C&A werden. „Der Markt ist umkämpft”, sagt Norbert Scheele von C&A. Wie sieht also das neue Konzept konkret aus?

C&A ist 175 Jahre alt - und setzt jetzt auf ein nagelneues Ladenkonzept. Hier soll sich die Kundin noch wohler fühlen als zuvor. Um heraus zu finden, was dafür verbessert werden soll, hat C&A 20.000 seiner Kunden befragt. Das Ergebnis:

  • extragroße Umkleidekabinen
  • breite Gänge
  • Handy-Aufladestationen
  • klare, offene Flächen im Store
  • ausgeklügeltes Lichtkonzept
  • Kleidung aus Biobaumwolle: Nachhaltigkeit ist sehr gefragt

Ziel und Zweck der Sache: Zeitersparnis und Inspiration für die Kundinnen. Und für C&A heißt es: Eine klare Markenidentität schaffen.

Schon 2012 wurde C&A zum größten Anbieter von Biobaumwolltextilien weltweit: Rund 40 Prozent des Sortiments enthält demnach Biobaumwolle.

Der Jahresgewinn von C&A in Österreich erhöhte sich 2015 / 2016 von 6,4 Millionen Euro auf 6,6 Millionen Euro. Kein Wunder, dass also gerade in Wien (Bezirk Meidling) nun die erste Filiale in dieser modernen Fassung eröffnet wurde. Wann die ersten C&A-Filialen in Deutschland so aussehen werden, ist noch nicht bekannt. Lange wird es aber wohl nicht mehr dauern. Wir freuen uns drauf!

Und so sieht die brandneue Frühlingskollektion von C&A aus:

 

(ww7)

Kategorien: