UnglaublichCoburg: Gaffer droht Feuerwehrmann bei tödlichem Unfall Schläge an

Bei dem tödlichen Unfall eines Feuerwehrfahrzeugs in Coburg behinderten Gaffer massiv die Rettungsarbeiten. Ein Gaffer drohte den Rettungskräften Prügel an.

 

Tödlicher Unfall in Coburg: Gaffer droht Rettungskräften Prügel an

Es ist unglaublich, aber wirklich wahr: Während Feuerwehrmänner versuchten, bei einem letztlich tödlichen Unfall einen jungen Mann noch zu retten, wurden sie von Gaffern bepöbelt und bedroht.

Der tödliche Unfall ereignete sich am Montagabend in Coburg. Bei einer Übungsfahrt eines Löschfahrzeugs kam das Feuerwehrauto aus bislang ungeklärter Ursache beim Abbiegen von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Mauer und kippte um.

Ein 20-jähriger Feuerwehrmann, der auf der Beifahrerseite saß, wurde bei dem Unfall eingeklemmt und schwer verletzt.

Rettungskräfte versuchten verzweifelt, ihn zu befreien – doch sie wurden bei ihrer Arbeit massiv von aggressiven Gaffern behindert: Ein 43-jähriger Mann und sein 15 Jahre alter Sohn versuchten immer wieder in den abgesperrten Bereich rund um die Unfallstelle vorzudringen und mit ihren Handys Videos von dem Unfall zu machen.

 

Gaffer pöbelte: „Ich hau' dir eine aufs Maul!“

Als ein Feuerwehrmann die beiden darum bat, nicht zu filmen und den abgesperrten Bereich zu verlassen, pöbelte der 43-Jährige ihn heftig an und drohte: „Ich hau' dir eine aufs Maul!“

Eine Polizeistreife nahm die beiden Gaffer schließlich fest und brachte sie auf eine Dienststelle. Gegen den 43-Jährigen wird jetzt wegen Nötigung, Beleidigung und möglicher unterlassener Hilfeleistung ermittelt.

Der junge Feuerwehrmann, der bei dem Unfall eingeklemmt wurde, konnte zwar befreit werden, jedoch erlag er im Krankenwagen seinen schweren Verletzungen.

***

Weiterlesen:

Polizei warnt: Kinderfotos nicht auf Facebook posten

ww1

Kategorien: