HautschädenCola als Selbstbräuner: So gefährlich ist der neue Trend

Cola als Selbstbräuner: So gefährlich ist der neue US-Trend
Cola kann anscheinend auch dafür benutzt werden, schneller braun zu werden. Doch das ist gefährlich.
Foto: iStock

Neuerdings schmieren sich Beauty-Begeisterte Cola auf die Haut, um schneller braun zu werden. Für die Haut ist das aber ziemlich gefährlich.

Wir haben ja schon von vielen Dingen gehört, die dabei helfen sollen, dass unsere Haut schneller braun wird und einen schönen Glanz bekommt. Doch das Cola einen solchen Effekt haben soll, ist auch uns neu.

Allerdings gibt es wohl einige Beauty-Fans (zum Beispiel aus Großbritannien), die sich die klebrige Limo nur zu gerne auf die Haut schmieren, um schneller wie eine braun gebrannte Strandschönheit aus der Karibik auszusehen. Wie soll das aber funktionieren?

Die Ursache dafür, dass Cola tatsächlich einen bräunenden Effekt auf die Haut haben kann, ist der Farbstoff E150. Aber auch wenn dieser kurzzeitig dafür sorgt, dass die Haut dunkler erscheint, ist es doch ziemlich gefährlich Cola auf die Haut aufzutragen. Denn die Limonade enthält nicht nur den Farbstoff E150 und klebt unangenehm auf der Haut.

Zusätzlich ist in Cola auch noch Phosphorsäure, die dafür sorgt, dass unsere Haut abgestorbene Zellen schneller abstößt. Das macht unsere Haut dann noch anfälliger für das gefährliche UV-Licht. Sonnenbrand ist also vorprogrammiert. Dass dieser gefährlich für deine Haut werden kann, brauchen wir dir nicht zweimal sagen.

Die sicherste Methode, um braun zu werden, ist immer noch, einfach Selbstbräuner zu benutzen.

Video: Das passiert in deinem Körper, wenn du eine Cola trinkst

 

(ww8)

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte