Wilder WestenComeback für die Fransentasche: So sieht sie im Herbst 2018 aus

Wir geben gern auch mal Fehler zur. Einer dieser Fehler war es, die vor ein paar Saisons noch heißgeliebten Fransentaschen aus unserem Gunstkreis zu verbannen. Plötzlich sehen die nämlich gar nicht mehr so schlecht aus – und passen auch noch besser denn je zu unserer Herbstgarderobe.

Das Western-Comeback zog nicht nur Cowboyboots mit sich, sondern eben auch die Fransentasche. Als alter Kleiderschrank-Veteran dachten wir, wir wüssten ganz genau, was wir mit ihr anstellen sollen – und wurden überrascht: Die altbekannten Festival-Looks bleiben nämlich im Schrank. Tatsächlich überspringt die Fransentasche in diesem Jahr ganz einfach die Festival-Saison und kommt direkt mit in den Herbst.

 

So tragen wir die neuen Fransentaschen

Als XXL-Shopper

So beinhaltet sie im Herbst nämlich alles, was wir je brauchen könnten – inklusive einer dünnen Strickjacke für diese kälter-als-erwartet-Momente. Schön sieht sie dabei zu Blumenkleidern und Trenchcoats aus.

 

Ein Beitrag geteilt von LOEWE (@loewe) am

Als Beuteltasche

... und zwar in der XXL-Länge! Der dekadente Look wirkt gewollt übertrieben und erinnert an den Ursprung der Fransentasche: Die 20er Jahre. Wie damals auch schon die Flapper nehmen wir sie so am liebsten mit auf Parties.

 

Ein Beitrag geteilt von CULT GAIA (@cultgaia) am

Als Crossbody-Bag

Absolut kein Taschen-Trend geht spurlos an der Crossbody-Bag vorbei. Verziert mit Fransen, Gürtelschlaufen und Nieten macht sie also auch chice Blazer und Hosenanzüge bereit für den wilden Westen.

 

Ein Beitrag geteilt von Maje (@majeofficiel) am

 

Die schönsten Fransentaschen zum Shoppen:

 

Zum Weiterlesen:

So kombinierst du weiße Stiefeletten im Herbst

Diese Jacken brauchen wir im Herbst unbedingt

Trendalarm 2018: Rippstrick ist zurück

Kategorien: