Steigende InfektionszahlenCorona-Ausbruch bei Wiesenhof: Die bittere Wahrheit kommt ans Licht

Nach dem Corona-Massenausbruch bei Tönnies gibt es jetzt auch noch steigende Infektionszahlen bei Wiesenhof.

In den vergangenen Tagen beherrschte der Corona-Massenausbruch beim Schlachtbetrieb Tönnies im Kreis Gütersloh die Schlagzeilen. Nachdem sich innerhalb der Belegschaft mehr als 1500 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, kam es zum Lockdown der Kreise Gütersloh und Warendorf.

 

Wiesenhof: 23 von 50 Getesteten positiv

Doch Tönnies bleibt nicht der einzige Fleischereibetrieb, in dem ein plötzlicher Anstieg von Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus zu verzeichnen ist. Mehrere Mitarbeiter eines Schlachthofs der PHW-Gruppe ("Wiesenhof") in Wildeshausen haben sich mit dem Virus infiziert. Eine Reihentestung unter 50 Mitarbeitern ergab bei 23 von ihnen ein positives Ergebnis, wie ein Landeskreissprecher mitteilte.

Markus Söder: Das ist sein neuer Plan gegen Corona

Als Reaktion darauf sollen nun 1100 weitere Mitarbeiter getestet werden, so die PHW-Gruppe. Bereits Anfang Juni wurde erstmals großflächig unter den Mitarbeitern getestet, dabei fiel ein Test positiv aus. Wie die Zeitung "Welt" berichtet, hatte eine Mitarbeiterin über Symptome geklagt und wurde schließlich positiv getestet.

 

Auch Person außerhalb des Betriebs mit Corona infiziert

Nach den Tests hat sich auch eine Person mit dem Virus infiziert, die zwar nicht bei dem Schlachtbetrieb arbeitet, aber in Kontakt zu der Mitarbeiterin gestanden haben soll. Als Reaktion darauf wurden Kontaktpersonen ersten Grades und Arbeitskollegen der Betroffenen in sofortige Quarantäne geschickt.

Der Landkreis Wildeshausen hat nach dem Corona-Ausbruch bei Wiesenhof Maßnahmen in Abstimmung mit dem Unternehmen angekündigt. Ob sich der Ausbruch ähnlich extrem entwickelt wie bei Tönnies und damit auch in Wildeshausen ein Lockdown droht, wird sich aber erst nach Abschluss aller Tests zeigen.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: