Wie im MärzCorona-Hamsterkäufe: Aldi Süd zieht drastische Konsequenz

Die Hamsterkäufe häufen sich wieder. Aldi Süd reagiert darauf mit einer strengen Maßnahme. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. Hamsterkäufe mit Toilettenpapier - Aldi Süd reagiert
  2. Hamsterkäufe: So ist die Situation bei Aldi Nord
  3. Lidl verkauft mehr Hygieneartikel

Die Deutschen hamstern wieder. Wie zum Lockdown im März leeren sich die Regale auch jetzt in den Supermärkten. Das Objekt der Begierde ist auch ein gutes halbes Jahr später: Klopapier. Aldi Süd reagiert jetzt auf die Hamsterkäufer. Auch Konkurrent Lidl zieht nach. 

 

Hamsterkäufe mit Toilettenpapier - Aldi Süd reagiert

Hamsterkäufe waren zu Zeiten des Lockdowns im März und April ein fast schon normales Bild. Anscheinend fürchten viele Deutsche nun einen zweiten Lockdown. Denn obwohl dieser noch nicht eingetroffen ist, fangen sie wieder an, Lebensmittel zu horten.

Das bestätigte auch ein Pressesprecher von Aldi Süd gegenüber der Wirtschaftswoche: "Aktuell verzeichnen wir in unseren Filialen erstmals wieder einen leichten Anstieg der Nachfrage nach vereinzelten Produkten, darunter auch Toilettenpapier." 

Laut Chip.de zog der Discounter in Süddeutschland jetzt schon Konsquenzen: Aldi Süd verkauft nur noch zwei Packungen Klopapier pro Kunde

Corona-Hamsterkäufe: Aldi Süd zieht drastische Konsequenz
Aldi Süd verkauft wegen Hamsterkäufen nur noch zwei Klopapier-Packungen pro Kunde. 
Foto: imago images / Petra Schneider
 

Hamsterkäufe: So ist die Situation bei Aldi Nord

Wie Chip berichtet, würden einige Kunden bis zu zehn Packungen mitnehmen. Ein Mitarbeiter: "Das ist völliger Irrsinn. Verstehe nicht, warum man 60 Klopapier-Rollen daheim lagern muss."

Aldi betonte auf Nachfrage von Watson.de: "Für Hamsterkäufe gibt es nach wie vor keinerlei Anlass." Daher bitte der Discounter seine Kunden, "bedarfsgerecht einzukaufen." 

Aldi Nord hat noch keine Hamsterkäufe feststellen können, kündigte aber an, entsprechend zu handeln, sollten die Einkäufe über "haushaltsübliche Menge hinausgehen"

 

Lidl verkauft mehr Hygieneartikel

Wie die Discounter-Kette Lidl laut Wirtschaftsmagazin sagte, würden sich die Verkäufe im Hygiene-Bereich häufen: "In einigen Regionen und Filialen verzeichnen wir vereinzelt eine leicht erhöhte Nachfrage in unserem Hygienesortiment." Darunter fällt wohl auch Klopapier. 

Verwandte Themen:

Kategorien: