Zahlen veröffentlichtCorona-Jahr 2020: Offizielle Todesfall-Zahlen - Düstere Prognose

Das Coronavirus hatte Deutschland im Jahr 2020 fest im Griff. Das zeigen nun auch die offiziellen Todeszahlen.

Inhalt
  1. Statistisches Bundesamt meldet 2020 rund 8 Prozent mehr Todesfälle
  2. Corona-Lage hat sich erst im Mai beruhigt
  3. Corona-Sterbefälle in Sachsen im Dezember besonders hoch

Ein Blick auf die aktuellen Corona-Todeszahlen zeigt: Auch nach fast einem Monat hartem Lockdown kann keine Entwarnung gegeben werden. Am Dienstag, 12. Januar, wurden 891 Todesfälle gemeldet. Der bisherige Höchststand wurde am vergangenen Freitag mit 1188 neuen Todesfällen erreicht.

 

Statistisches Bundesamt meldet 2020 rund 8 Prozent mehr Todesfälle

Und ein Blick auf das vergangene Jahr zeigt: Durch das Coronavirus ist in Deutschland eine Übersterblichkeit zu verzeichnen! Das Statistische Bundesamt hat Sterbefallzahlen des Jahres 2020 herausgegeben - mit eindeutigem Ergebnis. Insgesamt gab es deutlich mehr Todesfälle, die Zahl lag um 8 Prozent höher als in den Jahren 2016 bis 2019.

Kurz nach dem Ausbruch des Virus und dem folgenden Lockdown im Frühjahr konnte in den Kalenderwochen 13 bis 18 (23. März bis 3. Mai) eine erhöhte Sterbefallzahlen im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019 festgestellt werden. Besonders auffällig war dies in der Woche vom 6. bis 12. April: Hier lagen die Zahlen 15 Prozent über dem Durchschnitt.

 

Corona-Lage hat sich erst im Mai beruhigt

Dieser Peak fällt zusammen mit dem zwischenzeitlich höchsten Wert an täglichen Corona-Neuinfektionen im Frühjahr. Im gesamten April konnte ein Plus von 10 Prozent bei den Todeszahlen im Vergleich zu den Vorjahren verzeichnet werden. Eine Beruhigung der Lage gab es dann erst wieder ab der Woche vom 4. bis 10. Mai.

Corona-Lockdown: Diese neuen Regeln gelten jetzt!

Ein Minimum bei den Sterbefallzahlen wurde im Juli erreicht, danach gab es allerdings aufgrund der Hitzewelle wieder einen Anstieg. In der 33. Kalenderwoche (10. bis 16. August) wurde das mit einem Plus von 21 Prozent im Vergleich zu den Jahren 2016 bis 2019 ersichtlich. Begründet wird dies mit den zeitlich unterschiedlich verlaufenden Hitzeperioden in den vergangenen Jahren.

 

Corona-Sterbefälle in Sachsen im Dezember besonders hoch

Die seit Oktober wieder ansteigenden Corona-Infektionszahlen machen sich auch in der Statistik der Todesfälle bemerkbar. Besonders deutlich wird diese Entwicklung in der 50. Kalenderwoche vom 7. bis 13. Dezember 2020. Die 22.897 Sterbefälle liegen im Vergleich zum Durchschnitt um 23 Prozent höher.

Besonders extrem ist diese Entwicklung im derzeit von Corona schwer betroffenen Sachsen. Hier lag die Zahl der Sterbefälle in der 50. Kalenderwoche 88 Prozent beziehungsweise 970 Fälle über dem Durchschnitt der Vorjahre.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: