VerschärfungenCorona-Lockdown: Diese neuen Regeln gelten jetzt!

Der Corona-Lockdown wird fortgesetzt. Diese Maßnahmen gelten in Deutschland künftig.

Inhalt
  1. Corona-Lockdown: Maßnahmen wohl über Januar hinaus
  2. Verschärfung der Kontaktbeschränkungen beschlossen
  3. Schulen sollen im Januar geschlossen bleiben

Bund und Länder haben sich am 5. Januar in einer Telefonschalte über den weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie beraten. Weil die Infektionszahlen immer noch zu hoch sind und auch die Todeszahlen weiter steigen, muss der Lockdown verlängert werden. Zunächst soll dieser drei Wochen bis zum 31. Januar andauern.

 

Corona-Lockdown: Maßnahmen wohl über Januar hinaus

Ob es danach zu Lockerungen kommen kann, ist noch völlig unklar. Um die starke Verbreitung des Virus auszubremsen, haben die Länder mit Kanzlerin Angela Merkel, aber auch Verschärfungen für den Januar beschlossen. Nach Informationen von "Business Insider" konnten sich die Ministerpräsidenten der Länder bereits auf einige Punkte einigen.

Dem Portal zufolge wollen sich Bund und Länder am 27. Januar wieder zusammenfinden, um über eine mögliche Verlängerung der Maßnahmen über den 31. Januar hinaus zu sprechen. "Die vor uns liegenden Monate Januar, Februar und März werden jedoch noch erhebliche Geduld und Disziplin aller erfordern", heißt es in der Beschlussvorlage.

 

Verschärfung der Kontaktbeschränkungen beschlossen

Zudem soll es bei den Kontaktbeschränkungen eine erneute Verschärfung geben. Künftig sollen nur noch private Treffen mit einer Person eines anderen Haushalts erlaubt sein oder mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes. Auch Kinder sollen in dieser Regel miteinbezogen sein. Bisher waren Treffen mit einem anderen Haushalt und maximal fünf Personen erlaubt. Zudem waren Kinder unter 14 Jahren von dieser Regel ausgenommen.

Corona-Lockdown: So soll die neue 15 km-Radius-Regel funktionieren

Auch der bereits angekündigte eingeschränkte Bewegungsradius steht dem Bericht zufolge fest. In Corona-Hotspots mit einem Inzidenzwert von über 200, sollen die Menschen sich draußen nur noch in einem Radius von 15 Kilometern von der eigenen Wohnungen oder dem eigenen Haus aufhalten dürfen.

 

Schulen sollen im Januar geschlossen bleiben

Größter Streitpunkt bei den Beratungen ist das Thema Schulen. Kitas und Schulen sollen zunächst geschlossen bleiben. Eine Rückkehr zum Präsenzunterricht der Klassen eins bis sechs soll es in einzelnen Bundesländern erst geben, wenn eine deutliche Verbesserung des Infektionsgeschehens zu erkennen ist.

Ein Stufenplan soll ab Anfang Februar in diesem Fall eine schrittweise Rückkehr ermöglichen sowie Hybridunterricht (Wechselmodell) für Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden und beruflichen weiterführenden Schulen ab Klassenstufe 7, heißt es in der Beschlussvorlage. Eltern, die ihre Kinder zu Hause betreuen müssen, sollen durch Kinderkrankengeld für zehn zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) unterstützt werden.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: