Stichtag 4. März

Corona-Lockerungen: Das gilt jetzt

Am 4. März werden bundesweit neue Corona-Lockerungen für Einzelhandel, Gastro & Co. umgesetzt. Außerdem wird das Reisen leichter – vor allem für Familien!

Corona-Lockerungen: Das gilt jetzt
Corona-Lockerungen: Reisen wird einfacher. Foto: iStock/martin-dm

Die Omikron-Welle beschert Deutschland weiterhin extrem hohe Infektionszahlen und eine bundesweite 7-Tage-Inzidenz weit über 1.000 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner*innen und Woche. Da die Krankheitsverläufe, die die Corona-Mutante auslöst, im Vergleich zur Delta-Welle jedoch meist harmloser sind, haben Bund und Länder Mitte Februar deutliche Corona-Lockerungen beschlossen.

Nach den ersten Erleichterungen vor einigen Tagen ist nun die zweite Lockerungswelle dran. Ab dem 4. März ändert sich einiges.

Mehr spannende Themen:

Corona-Lockerungen: Das gilt ab dem 4. März in Deutschland

Der 3-Stufen-Plan von Bund und Ländern sieht ab dem 4. März folgende Lockerungen vor:

  • 3G in Gastronomie und in Hotels: Ungeimpfte Personen haben mit einem negativen Corona-Test Zutritt.

  • 2G-Plus in Bars, Diskotheken etc.: Vollständig geimpfte oder genesene Personen haben mit einem negativen Corona-Test Zutritt. Personen mit einem Booster brauchen keinen zusätzlichen Test.

  • Neue Obergrenzen für Großveranstaltungen: 25.000 Besucher*innen bzw. eine maximale Auslastung von 75 Prozent bei Außenveranstaltungen, 6.000 Besucher*innen bzw. eine maximale Auslastung von 60 Prozent in Innenräumen.

Ab dem 20. März soll dann Stufe 3 des Lockerungsplans in Kraft treten. Diese sieht das Wegfallen aller "tiefgreifenden" Corona-Beschränkungen vor. Lediglich Basisschutzmaßnahmen wie die Maskenpflicht und das Abstandhalten bleiben bestehen.

Auf "tagesschau.de" kannst du den 3-Stufen-Plan der Bundesregierung im Detail einsehen.

Weitere Lockerungen: Reisen wird einfacher

Nicht nur das Leben in Deutschland wird durch die Lockerungen einfacher. Pünktlich zu den Osterferien im April hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) außerdem Erleichterungen beim Reisen umgesetzt.

So gelten ab dem 4. März Regionen, in denen die Corona-Mutante Omikron das Infektionsgeschehen beherrscht, nicht mehr als Hochrisikogebiete. Nur noch Gegenden, in denen Virusvarianten mit "besorgniserregenderen Eigenschaften" als Omikron überwiegen, werden ab sofort als hochrisikoreich eingestuft.

Reiseerleichterungen: Familien profitieren

Zusätzlich hat die Bundesregierung die Quarantäneregelungen für Kinder deutlich vereinfacht. Bei Rückkehr aus Hochrisikogebieten mussten Kids unter 12 Jahren bisher in Quarantäne und konnten sich erst am fünften Tag freitesten. In Zukunft ist das Freitesten direkt nach Rückkehr möglich.

Für Kinder unter 6 Jahren entfällt die Quarantänepflicht nach dem Urlaub in einem Hochrisikogebiet.

"Kinder mussten viel verkraften in dieser Pandemie. Deshalb lockern wir die Einreisebestimmungen zu dem Zeitpunkt, da die aktuelle Omikron-Welle ihren Zenit überschritten hat", sagte Bundesgesundheitsminister Lauterbach (SPD) der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Reisen für Familien wird dadurch leichter. Vorsichtig sollten sie trotzdem im Urlaub sein."

Quarantäne für nicht (vollständig) Geimpfte bleibt bestehen

Für Personen ohne (vollständigen) Impfschutz gilt bei Einreisen nach Deutschland die 3G-Regel. Sie müssen also zum Grenzübertritt einen negativen Corona-Test vorlegen.

Die Quarantäne können sie allerdings auch mit einem Test nicht umgehen. Wer (nicht) vollständig geimpft aus einem Hochrisikogebiet zurückkehrt, muss zehn Tage in Quarantäne. Frühestens am fünften Tag kann man sich freitesten.

Mehr zu aktuell neuen Gesetzen und Regelungen erfährst du im Video!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: iStock/martin-dm

*Affiliate-Link