Deutliche WorteCorona-Lockerungen in Bayern: Jetzt spricht Markus Söder Klartext!

Wie wird es mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Bayern weitergehen? Jetzt hat sich Ministerpräsident Markus Söder deutlich dazu geäußert.

Video Platzhalter

Nach wochenlangen Ausgangsbeschränkungen und strengen Kontaktverboten in Deutschland, gibt es mittlerweile im ganzen Land leichte Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Als letztes Bundesland erlaubte Bayern Anfang der Woche die Öffnung von Geschäften bis 800 Quadratmeter unter strenger Einhaltung der Sicherheits-und Hygienevorschriften.

 

Markus Söder: Lockerungen in der Gastronomie ab Ende Mai möglich

Das Bundesland gehört zu den Teilen Deutschlands, in denen die Corona-Situation besonders kritisch ist. Auch deshalb hat sich Ministerpräsident Markus Söder zurückgehalten, wenn es um die Forderung nach Lockerungen ging. Doch jetzt scheint auch der 53-Jährige bereit zu sein, über weitere Lockerungen nachzudenken.

Auf der heutigen Pressekonferenz stellte er klar, dass es bei den Lockerungen für Geschäfte bis 800 Quadratmeter bleiben werde. "Ab jetzt kann jeder, der diese Fläche nutzen will, aufmachen. Damit ist der Handel zu 100 Prozent geöffnet", so Söder.

Corona-Diskussionen: Jetzt reicht es Angela Merkel - Sie spricht ein Machtwort!

Gleichzeitig machte er aber auch den Gastronomen in Bayern Hoffnung. Eine vorsichtige Öffnung ab Ende Mai könnte in Erwägung gezogen werden. Auch bei den Altenheimen hält er Veränderungen für möglich. So könnten unter Umständen bald Einzelbesuche umgesetzt werden. "Bei Altenheimen bleibt die Strategie eindeutig: Besonderer Schutz", betonte der Politiker.

 

Markus Söder zieht regionale Unterschiede bei den Lockerungen in Erwägung

Trotz der möglichen Lockerungen bleibt der Ministerpräsident vorsichtig. "Das klare Ziel ist: Umsicht und Vorsicht weiter behalten. Wir brauchen einen behutsamen Weg aus dem Lockdown. Er muss in sensiblen Schritten gehen," sagte er. Auch regionale Lockerungen je nach unterschiedlichen Ausprägungen der Corona-Krise hält Söder für denkbar.

Kita-Öffnungen: Familienministerin Giffey macht Eltern Hoffnung

Am kommenden Donnerstag besprechen sich die Ministerpräsidenten der Bundesländer erneut mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Große Veränderungen bei den Lockerungen wird es dann aber wohl nicht geben, berichtet die "Bild"-Zeitung. Erst am 6. Mai sollen konkrete weitere Maßnahmen diskutiert werden.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: