Steigende InfektionszahlenCorona-Lockerungen: Jetzt spricht Markus Söder ein Machtwort!

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder. Das sorgt dafür, dass Markus Söder jetzt Klartext spricht.

Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Zahlen bereiten den Politikern Sorge. Die Folge: Eine Verschärfung der Maskenpflicht und sogar ein Alkoholverbot in Hamburg – alles vor dem Hintergrund, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Denn in den vergangenen Wochen sind die Infektionszahlen deutlich gestiegen.

 

Markus Söder: Keine Corona-Lockerungen im August

Trotzdem fordern viele eine Lockerung der Maßnahmen. Erst am Wochenende demonstrierten Tausende Menschen gegen Corona und die Beschränkungen durch die Regierung – ohne Maske zu tragen oder einen Mindestabstand einzuhalten. Im Interview mit der "Bild-Zeitung" hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jetzt über Corona gesprochen und deutliche Worte gefunden.

"Es ist absolute Wachsamkeit gefragt und deshalb ist jetzt nicht die Zeit für neue Lockerungen oder naive Unvorsichtigkeit. Das Virus bleibt eine Daueraufgabe, die uns permanent unter Stress setzt“, so der Politiker. Die befürchtete zweite Welle sei schon längst da und deshalb müsse man nun wachsam sein, erklärt der 53-Jährige.

Wegen Corona-Comeback! Jetzt spricht Markus Söder ein Machtwort

Er rechne zudem nicht damit, dass es im August weitere Lockerungen geben wird. In Bezug auf den Beginn der Bundesliga betont Söder: „Geisterspiele ja, aber Stadien mit 25.000 Zuschauern halte ich für sehr schwer vorstellbar. Das wäre das falsche Signal und auch der Bevölkerung schwer zu vermitteln, wenn man dafür Unmengen von Testkapazitäten aufbrauchen würde.“

 

Markus Söder fordert härtere Strafen für Verstöße

Viele Menschen seien in den letzten Wochen leichtsinnig geworden im Umgang mit dem Virus, würden zum Beispiel die Maskenpflicht nicht mehr so konsequent einhalten wie zuvor. Deshalb fordert der Politiker Strafen für mögliche Verstöße, zum Beispiel beim Zugfahren. "Das ist ein großes Risiko. Und deshalb muss die Deutsche Bahn auch dafür sorgen, dass die Fahrgäste die Maskenpflicht einhalten. Wer dagegen verstößt, muss die Konsequenzen tragen. Ich bin hier für höhere Bußgelder und habe Verkehrsminister Andreas Scheuer gebeten, darüber mit der Bahn zu sprechen.“

Auch Menschen, die aus Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren und sich weigern, einen Test zu machen, sollten seiner Meinung nach ein Bußgeld zahlen müssen, denn man müsse "die Vernünftigen vor den Unvernünftigen schützen." Allgemein fordert der bayerische Ministerpräsident, Testkapazitäten für Schulen, Alten- und Pflegeheime sowie Erntehelfer auszuweiten.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: