Emotionaler ClipCoronademo-Video: Weinender Opa (84) von schreiendem Demonstranten niedergebrüllt!

Ein bewegendes Video, das einen verzweifelten Opa bei einer Corona-Demonstration zeigt, geht derzeit durchs Netz. Was hinter dem emotionalen Clip steckt.

Zwischen Extremisten und Verschwörungstheoretikern lassen sich auch Menschen mit ganz anderen Motivationen auf den Corona-Demonstrationen in Deutschland finden. Der 84-jährige Alfons Blum besuchte eine Demo in Gera, weil er seine Frau wiedersehen möchte, mit der er seit 63 Jahren verheiratet ist.

 

Alfons Blum hat seine Frau acht Wochen nicht gesehen

In einem Beitrag der ARD wurde der Mann gefragt, warum er sich an der Corona-Demonstration beteilige und die Antwort ist überraschend. Er nimmt teil, weil er seine Frau so sehr vermisst, die er seit acht Wochen nicht mehr im Pflegeheim besuchen durfte. "Es ist eine seelische Folter", erklärt Alfons Blum unter Tränen.

Im Gespräch mit t-online.de erklärt er, dass seine Frau dement und seit Dezember im Pflegeheim untergebracht sei. "Wir sind am 8. Juni 63 Jahre verheiratet und haben eine fantastische Ehe geführt. Als sie im Dezember ins Heim gekommen ist, habe ich ihr gesagt: 'Ich lass Dich nicht allein.' Ich kann ohne meinen Schatz nicht leben“, sagt der 84-Jährige.

 

Alfons Blum: Deshalb nimmt er an der Corona-Demo teil

Seine Teilnahme an der Demo sei in dem Sinne ein Protest gegen das Virus. Der Regierung Vorwürfe machen will der Rentner nicht und auch nicht Teil einer Revolution sein. "Es muss wohl so sein", erklärt Blum. Und genau für diese Einstellung wird der Geraer angefeindet. Das Video, das derzeit im Netz viral geht, zeigt, wie ein Demonstrant das Interview der ARD mit dem Mann wütend unterbricht und sich über den Lockdown beschwert. Zudem wirft er dem Senioren vor, sich von der Regierung "veralbern" zu lassen, denn die Influenza 2017/2018 sei deutlich gefährlich gewesen als das Coronavirus.

Corona-Demos: Keine Masken und kein Abstand

Alfons Blum lässt sich davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen und betont im ARD-Interview: "Man muss auch vernünftig bleiben." Für seine besonnene Art erhält er jede Menge Zuspruch im Netz. Und auch für ein Wiedersehen mit seiner Frau gibt es Hoffnung. In Thüringen sind in Altenheimen Besuche einer Person unter Auflagen erlaubt. Für das Pflegeheim seiner Frau gilt das allerdings noch nicht, berichtet er gegenüber "t-online". "Es wäre so ein Geschenk. Aber ich glaube noch nicht daran. Ich fürchte, es kann noch lange dauern."

Zum Weiterlesen:

Kategorien: