Onlinehandel boomtCoronavirus: Amazon sucht 100.000 Mitarbeiter

Wegen des Coronavirus boomt der Online-Handel bei Amazon. Der US-Konzern zieht Konsequenzen - und will 100.000 Mitarbeiter einstellen. 

Das Coronavirus zwingt die Wirtschaft in die Knie. Nur einer Branche geht es wohl nicht so schlecht: Dem Online-Handel, genauer gesagt Amazon. Der US-Konzern will alleine in den USA 100.000 neue Jobs schaffen. 

 

Amazon: Mehr Stellen, mehr Lohn

So will die Firma Arbeitern aus dem Gastgewerbe, Restaurants und Reisen einen neuen Arbeitsplatz sichern. "Wir möchten, dass diese Leute wissen, dass wir sie in unseren Teams willkommen heißen, bis sich die Dinge wieder normalisieren und sie zu ihrem früheren Arbeitgeber zurück können", schreibt das Unternehmen auf seinem Blog.

Zudem will Amazon die Löhne seiner Mitarbeiter um zwei US-Dollar erhöhen. Alle Mitarbeiter in Großbritannien und Europa sollen ebenfalls einen höheren Stundenlohn bekommen. Insgesamt will Amazon dafür mehr als 350 Millionen Dollar aufwenden. "Wir sehen einen deutlichen Anstieg der Nachfrage, deswegen ist der Bedarf an Arbeitskräften für diese Jahreszeit beispiellos", sagte Amazons stellvertretender Betriebschef Dave Clark.

Coronavirus: Amazon sucht 100.000 Mitarbeiter
Amazon profitiert von der Coronakrise - und reagiert mit 100.000 freien Stellen.
Foto: iStock/jetcityimage
 

Wegen Coronafall: Amazon in der Kritik

Zuletzt geriet der Konzern von Chef und Gründer Jeff Bezos in die Kritik: Obwohl sich laut einer spanischen Zeitung drei Mitarbeiter in zwei Logistikzentren in Spanien mit der Lungenkrankheit infiziert hatten, weigerte sich Amazon bisher, die Zentren zu schließen. "Sie stellen den finanziellen Gewinn über die Gesundheit der Beschäftigten", sagte ein Gewerkschaftssprecher gegenüber "La Información". 

Amazon erklärte daraufhin, dass die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter ihr "Hauptanliegen" sei. Sie hätten eine "Reihe von präventiven Gesundheitsmaßnahmen" in den Zentren auf der ganzen Welt eingeführt.

Verwandte Themen:

Kategorien: