Kein Ende der Pandemie

Dänemark: Böses Erwachen! Jetzt kommen wieder Corona-Maßnahmen

Dänemark führt nach nur wenigen Wochen ohne Corona-Maßnahmen die 3G-Regel wieder ein. Das Land kämpft gegen stetig steigende Infektionszahlen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In Dänemark wütet das Coronavirus derzeit so heftig, dass die Regierung nun strenge Gegenmaßnahmen einleitet. Dabei hatte das skandinavische Land erst vor wenigen Wochen sämtliche Einschränkungen fallengelassen.

Auch interessant:

*Affiliate-Link

Dänemark: Immer mehr Neuinfektionen

Dänemark weist (Stand 9. November) eine 7-Tage-Inzidenz von 277,7 auf. Das bedeutet, dass 277,7 neue Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner*innen innerhalb einer Woche registriert wurden. Bei knapp 5,9 Millionen Einwohner*innen in Dänemark stecken sich aktuell durchschnittlich 2.300 Menschen täglich mit SARS-CoV-2 an.

Ministerpräsidentin Mette Frederiksen (43) gab zu Wochenbeginn bekannt, dass man aufgrund der sich verschlimmernden Infektionslage entschieden habe, das öffentliche Leben stärker einzuschränken. Dazu werde der sogenannte Corona-Pass wieder eingeführt.

Dänemarks Ministerpräsidentin Mette Frederiksen
Dänemarks Ministerpräsidentin Mette Frederiksen will Corona bekämpfen Foto: IMAGO / Ritzau Scanpix

3G in Dänemark

Der Corona-Pass bescheinigt eine Impfung, eine Genesung oder einen negativen Test und muss bei Besuchen in Cafés, Restaurants, Nachtclubs, Krankenhäusern und Pflegezentren sowie von Veranstaltungen im Innenbereich mit mehr als 200 Personen vorgezeigt werden. Das entspricht der Deutschen 3G-Regelung.

Am heutigen Dienstag will die dänische Regierung ihr Vorhaben dem Parlament vorlegen. Erlangt sie eine Mehrheit, können die Corona-Maßnahmen zeitnah umgesetzt werden.

Infektionsgeschehen zieht flächendeckend an

In zahlreichen Ländern steigen die Corona-Zahlen im Herbst wieder stark an. Deutschland verzeichnet mit 213,7 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner*innen und Woche derzeit die höchste Inzidenz seit Beginn der Pandemie. Diskutiert werden deswegen stärkere Einschränkungen, die vor allem Ungeimpfte betreffen könnten. In Sachsen beispielsweise gilt eine flächendeckende 2G-Regelung, die bestimmte Freizeitaktivitäten nur Geimpften und Genesen erlaubt. Auch Holland erlebt eine Corona-Explosion und hat Gegenmaßnahmen eingeleitet.

Dänemark steht mit der Wiedereinführung der Corona-Maßnahmen also nicht alleine da. Trotzdem scheint der Schritt vor allem in diesem Land dramatisch zu sein: Lange hatte es so ausgesehen, als würde Dänemark den Kampf gegen SARS-CoV-2 gewinnen. Erst am 10. September 2021 waren die letzten in der Pandemie eingeführten Corona-Beschränkungen aufgehoben worden.