Daniel Küblböck: Schauspielschule reagiert auf Mobbing-Vorwürfe

Vor einem Monat postete Daniel Küblböck ein Statement auf Facebook, welches Mobbing-Vorwürfe gegen die Schauspielschule Berlin enthält. Nun reagiert die Schule auf Facebook.

Ein Statement von Daniel Küblböck, welches nur noch als Screenshot auf einer Instagram-Seite eines Fans existiert, unterstellt der Schauspielschule Berlin, den TV-Star gemobbt zu haben. Insbesondere die Dozentin soll daran beteiligt gewesen sein. „Ich muss diesen Schmerz der letzten Monate erst noch verkraften. Dieses monatelange Mobben an meiner Schule, in meiner Klasse, hat mich doch zutiefst in meiner Seele erschüttert“, schrieb Daniel Küblböck damals ins Statement. Nun hat sich auch die Schauspielschule zu den Vorwürfen geäußert.

„Wir sind zutiefst bestürzt und geschockt über das Verschwinden unseres Schülers Daniel Kaiser-Küblböck“, heißt es im Statement der Schauspielschule. „Die ETI Schauspielschule Berlin möchte zum Schutz der Privatsphäre von Daniel zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussagen zu den im Internet kursierenden Gerüchten tätigen.“ Die Behauptung über das Mobbing weist die Schule strikt zurück.

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, dein Leben zu beenden? Sprich mit anderen Menschen darüber! Hier findest du Hilfe in vermeintlich ausweglosen Lebenssituationen: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222.​

Weiterlesen 

>>> Daniel Küblböck: Sein letztes Instagram-Profil als Transgender Frau!

>>> Daniel Küblböck: So sahen seine Zukunftspläne aus

>>> Daniel Küblböck: Tragische Details über den Kreuzfahrt-Vorfall

Kategorien: