Mama-BlogDarf ich als Mutter egoistisch sein?

Ich bin doch nicht auf der Welt, um immer nur andere glücklich zu machen! Mama-Bloggerin Anja über das Recht von Müttern, Grenzen zu ziehen

Mütter müssen Grenzen ziehen dürfen, um ihr eigenes Wohlergehen zu sichern.
Mütter müssen Grenzen ziehen dürfen, um ihr eigenes Wohlergehen zu sichern.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Warum diese Mutter jetzt klare Grenzen zieht!
  2. Ich fühle mich schuldig für das Unglück anderer
  3. Warum ich nicht mehr für andere leiden will
  4. Ich erlaube mir jetzt auch, Grenzen zu ziehen

 

Warum diese Mutter jetzt klare Grenzen zieht!

"Kennst Du das auch, dass es bestimmte Menschen in deinem Leben gibt, von denen Du Dich regelrecht aufgefressen fühlst? Weil sie einfach ihr Wohlergehen und die Verantwortung für ihr eigenes Leben Dir aufdrücken, statt sie selbst zu übernehmen?

Ich habe das Thema gerade wieder verstärkt in meinem Umfeld und obwohl ich was das angeht wirklich schon viel dazu gelernt habe, trifft es mich immer wieder richtig tief. Denn das Letzte, was ich will, ist egoistisch zu sein. Oder Jemanden, den ich liebe unglücklich zu sehen.

 

Ich fühle mich schuldig für das Unglück anderer

Das Schlimme ist nämlich: Ich suche die Ursache für dieses Unglück immer noch oft bei mir. Dabei weiß ich doch, dass Jeder selbst für sein Leben verantwortlich ist. Und ich an vielen Stellen auch die Verantwortung gar nicht übernehmen kann. Doch trotzdem fühle ich mich manchmal ganz tief drin echt unwohl, wenn ich eine klare Grenze ziehe und meine Wünsche und Bedürfnisse über die der anderen stelle.

Warum? Weil mir mein Kopf dann einreden will, dass das egoistisch ist. Dass eine Mutter das ja nicht darf. Und dass ich nicht geliebt werde, wenn ich meiner Familie nicht das Leben so leicht wie möglich mache. Zum Glück weiß ich aber inzwischen, dass mein Kopf manchmal ganz schönen Unsinn denkt.

 

Warum ich nicht mehr für andere leiden will

Und deshalb frage mich in solchen Situationen: Ist das wirklich wahr? Könnte ICH denn Jemanden lieben, der sich selbst unglücklich macht um mir zu gefallen? Fände ICH es wirklich toll, wenn Jemand seine Gefühle unterdrückt, damit sie mich nicht belasten?

Wenn ich ganz ganz ehrlich bin, dann ist die Antwort ein klares Nein. Obwohl es ja schon stressfreier ist, wenn ich mich nicht mit den Wünschen und Gefühlen anderer Menschen auseinandersetzen muss. Aber stressfreier heißt ja nun mal nicht automatisch besser.

Im Gegenteil: Ich mag es viel lieber, wenn meine Lieben ihre Grenzen ziehen und mir zeigen, wo ich sie überschreite. Und wenn sie mir sagen, wann sie sich nicht gut fühlen und warum. Denn so können wir viele Dinge direkt klären und es staut sich bei Niemandem Frust auf.

 

Ich erlaube mir jetzt auch, Grenzen zu ziehen

Und plötzlich fühlt es sich auch nicht mehr so falsch an, wenn ich dasselbe tue. Denn ja, es ist natürlich schon blöd, wenn die Mama sich nicht immer alles gefallen lässt. Und ja, es ist auch unangenehm, wenn die eigene Frau auf einmal Ansprüche an einen stellt.

Aber ganz ehrlich: Ich bin doch nicht auf dieser Welt, um alle anderen glücklich zu machen und dabei selbst unglücklich zu sein. Im Gegenteil: Ich bin auf der Welt, um selbst ein glückliches Leben zu haben. Und dazu gehört eben auch ein Stück gesunder Egoismus. Der tut mir gut und der tut auch meiner Familie gut. Denn schließlich wollen wir ja gemeinsam glücklich sein.

Denn glücklich ist besser als perfekt."

Deine Anja

Anja Riemer-Grobe bloggt für Wunderweib.de über Familie und Mutter sein.
Anja Riemer-Grobe bloggt für Wunderweib.de über Familie und Mutter sein.
 

PS: Wo ziehst Du denn die Grenze zwischen deinen Wünschen und denen der anderen? Und wie gehst Du mit dem Thema Egoismus um? Wenn Du willst, dann erzähle es mir doch in meiner Mamafreude-Facebookgruppe. Dort sind wir schon eine tolle Gemeinschaft von Müttern, die sich einfach mal offen und ehrlich zu ihrem Familienleben austauschen wollen. Komm doch gern dazu! Ich würde mich freuen!

Über Anja:

Anja Riemer-Grobe ist konsequent-liebevolle Mädchenmama, Elternbegleiterin und Befürworterin eines wertschätzenden Miteinanders. Sie schreibt auf ihrem Blog unter www.anja-riemer.de über die Themen Familie, Beziehung und Bindung und hilft anderen Eltern dabei sich selbst zu helfen, indem sie ihren ganz eigenen Familienlebensraum entwickeln. Ohne Druck und Stress von außen, dafür mit viel Liebe und Wertschätzung auf Basis von echten Beziehungen.

 

Nächster Mama-Blog: Was passiert, wenn Mama mal ausfällt!

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien:
Mehr zum Thema: