Inzidenzwert & NeuinfektionenDarum steigen die Corona-Zahlen gerade wieder!

Die Corona-Zahlen steigen derzeit wieder leicht an. Wissenschaftler vermuten einen speziellen Grund dafür. 

Inhalt
  1. Corona-Neuinfektionen steigen ...
  2. ... und das könnte der Grund sein
  3. Fast jeder vierte Deutsche mit Corona-Mutation infiziert

Nachdem in den letzten drei Wochen ein Abwärtstrend zu erkennen war, steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen derzeit wieder leicht an. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zu letzter Woche höher. Woran liegt das?

 

Corona-Neuinfektionen steigen ...

Am heutigen Montag (22.2.) meldete das Robert Koch-Institut (RKI) 4.369 Neuinfektionen - tatsächlich sind das etwa 60 Fälle weniger als vor einer Woche. Doch der Inzidenzwert (der angibt, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den letzten sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben) liegt bei 61 und erhöhte sich den dritten Tag in Folge. Am Sonntag hatte er noch bei 60,2 gelegen und die Neuinfektionen beliefen sich auf 7.676 Fälle. Letzten Sonntag meldete das RKI noch 6.114 Fälle. 

 

... und das könnte der Grund sein

Der Virologe Prof. Bernhard Fleckenstein von der Uni Erlangen vermutet, dass die Mutationen der Grund sind, weshalb die Werte derzeit wieder steigen. "Die Ursache für den aktuellen Anstieg weiß man noch nicht genau, aber womöglich ist der Anteil der Mutanten inzwischen so hoch, dass er statistisch zum Tragen kommt", sagte der Wissenschaftler der Bild-Zeitung.

Darum steigen die Corona-Zahlen gerade wieder!
Die Corona-Neuinfektionen steigen und auch der Inzidenzwert ist derzeit erhöht. 
Foto: iStock/BlackJack3D
 

Fast jeder vierte Deutsche mit Corona-Mutation infiziert

Die britische Corona-Variante B1.1.7 gilt als wesentlich ansteckender und könnte sogar gefährlicher sein als Sars-Cov-2. Der Anteil der Menschen, die sich mit der Mutation angesteckt haben, steigt merklich an: Nahezu jeder vierte Test war B1.1.7-positiv. "Wir stehen möglicherweise erneut an einem Wendepunkt. Der rückläufige Trend der vergangenen Wochen setzt sich offenbar nicht mehr fort“, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler in einer Pressekonferenz letzte Woche

Angesichts der neuen Lage warnte Wieler vor einer vorschnellen Lockerung der Corona-Maßnahmen: "Das Virus hat einen Boost erhalten, jede unüberlegte Lockerung wirft uns zurück, dann stehen wir in einigen Wochen wieder an dem Punkt, wo wir Weihnachten waren." Wieler betonte: "Wir können selber schon ansteckend sein, bevor wir Symptome haben." Er appellierte, man solle sich schon bei geringsten Symptomen testen lassen. 

Verwandte Themen:

Kategorien: