Pflegende FoundationDas beste Make-up für trockene Haut

Trockene Haut mit Make-up zu verschönern, ohne dass sich die Grundierung absetzt oder die Haut gereizt wird, ist gar nicht so einfach. Wir haben Tipps für dich!

Inhalt
  1. Habe ich trockene Haut? Wie man den Hauttyp erkennt
  2. Welches Make-up ist für trockene Haut geeignet?
  3. Make-up auf trockener Haut auftragen
  4. Diese Beauty-Tools sind ideal für trockene Haut

Dein Make-up setzt sich auf deiner trockenen Haut unschön ab? Ärgerlich! Und muss gar nicht sein! Du musst nur wissen, welche Foundation perfekt zu Dir passt und wie du sie richtig aufträgst.

Fast jede Frau wünscht sich einen natürlichen Make-up-Look. Jedoch verbindet sich die Grundierung nur mit einer gut durchfeuchteten Oberfläche richtig und wirkt dadurch "unsichtbar". Sonst liegt sie wie eine Schicht auf der Haut, sammelt sich in Fältchen und färbt trockene Schüppchen sichtbar ein.

So schadet dein Make-up dir!

 

Habe ich trockene Haut? Wie man den Hauttyp erkennt

Bei trockener Haut ist es erst einmal wichtig zu wissen, ob sie feuchtigkeits-, fettarm oder beides ist. Aber generell gilt: Spannt die Haut nach der Reinigung, falls man sich das Eincremen spart, ist sie trocken.

Anders als glänzende Haut braucht dieser Teint eine reichhaltige Basis, damit er nicht noch weiter austrocknet. Gar nicht so einfach, denn das Make-up soll ja natürlich wirken. Sieht man es, ist schon zu viel drauf.

Trockene Haut: 7 mögliche Ursachen​

 

Welches Make-up ist für trockene Haut geeignet?

Mousseartige und flüssige Foundations enthalten viel Feuchtigkeit - cremige Konsistenzen eine zusätzliche Pflegekomponente. Je nach aktuellem Hautzustand können Make-ups aber auch gut mit einer pflegenden Creme gemischt werden. Also zunächst auf dem Handrücken anmischen und dann erst auftragen. Bei trockener Haut ist es also immer wichtig, besonders pflegende Foundation zu verwenden, sonst setzt sich das Make-up in den Trockenheitsfältchen ab. Echte Wunderwaffen sind Serum-Foundations: Sie sorgen nicht nur äußerlich für einen schönen Teint, sondern auch für das Wohlbefinden der Haut und versorgen sie besonders reichhaltig mit Feuchtigkeit und Nährstoffen.

Foundations im Test: Welche Grundierung kann was?

 

Make-up auf trockener Haut auftragen

Benutz am besten zuerst ein Feuchtigkeits-Serum, besonders auf trockenen Partien rund um Augen und Brauen. Lass es gut fünf Minuten einwirken und gib dann deine Tagescreme darüber. Lass diese wiederum lange einwirken, bevor du die Foundation aufträgst - sonst können sich wegen der unterschiedlichen Texturen und Silikone in den Produkten kleine Make-up-Krümel bilden. Und noch ein Profi-Tipp, damit sich das Make-up nicht absetzt: Hände aneinanderreiben, bis sie warm sind, auf das Gesicht legen, um die im Make-up enthaltenen Öle zu reaktivieren, und diese dann einklopfen.

3 Profi-Tipps für ein natürliches Make-Up

 

Diese Beauty-Tools sind ideal für trockene Haut

Pinsel mit abgerundeten Ecken erzielen einen schönen Airbrush-Effekt und füllen die Unebenheiten im Teint optimal mit Make-up auf - auch trockene Areale bekommen so einen ebenmäßigen Glow. Für trockene Haut eignen sich jedoch auch angefeuchtete Beauty-Schwämmchen sehr gut - mit ihnen kannst du die Foundation sanft eintupfen, ohne deine Haut durch das Reiben eines Pinsels zu reizen.

 

Weiterlesen:

Schuppige Haut: So benutzt du Make-up richtig bei trockenen Stellen​

Die richtige Reinigung für jeden Hauttyp​

So kommt dein Make-up nicht ins Schwitzen​

Kategorien: