HausmittelDas kannst du beim ersten Kratzen im Hals tun

Du bist im Alltag Vielsprecherin oder die nächste Erkältung bahnt sich an? Mit diesen Hausmitteln linderst du das Kratzen im Hals.

Frau mit Halsschmerzen
Foto: iStock // Tharakorn

Da ist es wieder: Das kleine Kratzen im Hals und du weißt, dass du jetzt dringend etwas tun musst. Sobald die ersten Symptome wie Halskratzen, Hustenreiz, Heiserkeit, Schluckbeschwerden oder Halsschmerzen auftreten, solltest du schnell handeln. Auch vorbeugend lässt sich lästiges Halskratzen mit einfachen Hausmitteln behandeln. 

 

Woher kommt das Kratzen im Hals?

Die Schleimhaut im Rachen ist gereizt, doch was genau löst das Kratzen im Hals aus? Es gibt viele Gründe, aber die häufigsten Ursachen sind: 

  • Virale oder bakterielle Erkrankungen
  • Mandelentzündung
  • Überlastung
  • Sodbrennen (Reflux)
  • Trockene oder kalte Luft 
  • Äußere Einflüsse wie Abgase oder Zigarettenrauch
  • Allergie
  • Trockene Mund- und Rachenschleimhaut  

Je nach Begleitsymptomen können die Halsschmerzen ein Anzeichen für verschiedene Erkrankungen sein. Im Zusammenhang mit einer laufenden Nase oder tränenden Augen kann eine allergische Reaktion dahinterstecken. Aufstoßen oder ein unangenehmer Geschmack sind oft ein Hinweis auf Reflux. Ein Fremdkörpergefühl wird häufig durch eine vergrößerte oder entzündete Schilddrüse ausgelöst.  

 

Welche Hausmittel helfen gegen Kratzen im Hals?

Trinken und gurgeln

Wasser marsch! Viel trinken und regelmäßiges Gurgeln schützen die Mund- und Rachenschleimhaut vor dem Austrocknen. Als Getränk eignen sich vor allem Wasser oder Kräutertees mit Salbei, Lindenblüten, Thymian oder Kamille, die gleichzeitig antibakteriell und entzündungshemmend wirken. Als desinfizierende Gurgellösung tun lauwarmes Salzwasser oder Apfelessig-Honig-Wasser besonders gut. Dabei reicht es aus, wenn du alle drei Stunden für zwei Minuten gurgelst und danach die Flüssigkeit wieder ausspuckst.   

Für frische Luft sorgen

Du willst endlich mal wieder kräftig Durchatmen, ohne ständig husten zu müssen? Dann sorge zu Hause für ein gesundes Raumklima, indem du regelmäßig lüftest und die Luftfeuchtigkeit erhöhst, z. B. indem du eine Schüssel Wasser auf die Heizung stellst. Auch regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft tun deinem Hals gut. 

Halstabletten lutschen

Bei den ersten Anzeichen von Halskratzen hilft dieser schnelle SOS-Tipp weiter. Beim Lutschen von speziellen Halstabletten regen Mineralstoffe und ein leichter Brauseeffekt den Speichelfluss intensiv an und sorgen so dafür, dass der Mund- und Rachenraum ausreichend befeuchtet wird. Dieser Schutzfilm hilft übrigens nicht nur bei Erkältungen oder dem Kratzen im Hals, sondern auch vor Vorträgen oder wenn du deine Stimme besonders stark beanspruchst. 

Halswickel 

Schon Oma kannte die besten Hausmittel. Der altbewährte Halswickel lindert Halsschmerzen über Nacht. Wickel dir dafür am Abend ein kaltes, ausgewrungenes Leinentuch um den Hals. Drumherum bindest du ein trockenes Tuch und zum Schluss einen Schal. Der Halswickel nimmt nach und nach deine Körperwärme an und wirkt so als schonende Wärmeanwendung. 

Halswickel bei Kratzen im Hals
Der Halswickel ist ein altbewährtes Hausmittel gegen Kratzen im Hals
Foto: iStock // KatarzynaBialasiewicz

Pausen einlegen

Gönne deinem Körper und deiner Stimme so viel Ruhe wie möglich. Vor allem Flüstern (strapaziert die Stimmbänder noch mehr) und Sport sind kurz mal tabu. Verbringe einen gemütlichen Abend auf der Couch mit Tee und deiner Lieblingsserie. Telefonate und Treffen mit den Freundinnen werden auf morgen verschoben. Sobald es deinem Hals besser geht, kannst du deine Stimme mit gezieltem Stimmtraining stärken. 

Schwitzkur

Klingt wie aus dem letzten Jahrhundert, hilft aber wirklich. Dabei heißt es nichts anderes als ein schönes Bad mit ätherischen Ölen, deren aufsteigende Dämpfe den Rachenbereich befeuchten. Und dann: Bademantel an und unter die Decke.  

Natron

Die Ursache für das Kratzen im Hals ist Sodbrennen? Dann löse einen Teelöffel Natron in einem Glas Wasser auf. Die Mischung hilft kurzzeitig gegen eine Übersäuerung des Magens. 
 

Kategorien: