Astrid LindgrenDas mittlere Bullerbü-Haus steht zum Verkauf

bullerbü haus
Dieses "Bullerbü"-Haus steht zum Verkauf
Foto: hemnet

In dem Dorf, das Astrid Lindgren als Vorlage zu "Die Kinder von Bullerbü" diente, steht ein Haus zum Verkauf - und das ist ein echtes Schnäppchen!

Wer schon länger überlegt, ein Haus zu kaufen, sollte jetzt ganz schnell los zur Bank. Der eigene Traum vom Eigenheim könnte für manche jetzt nämlich ganz schnell wahr werden. Einzige Voraussetzung: Ihr müsst einigermaßen offen dafür sein, Deutschland zu verlassen und zukünftig mehr Steuern für Bier, Zigaretten und Süßigkeiten auszugeben. Dafür könnt ihr dann aber für "nur" 87.000 Euro in einem original Astrid Lindgren-Bullerbü-Haus wohnen!

Wie viele wahrscheinlich nicht wissen, wenn sie die Geschichten von Astrid Lindgren lesen, beruhen diese oft auf wahren Geschichten. So auch "Die Kinder von Bullerbü". Hier inspirierte der Geburtsort ihres Vaters Astrid Lindgren zum Buch. Der Ort heißt zwar in Wirklichkeit nicht "Bullerbü", sondern "Sevedstorp", aber ansonsten ist alles ganz genau wie in den Geschichten: rote Holzhäuser, ein klappriger Zaun, Dielenboden. Das mittlere der roten Holzhäuser (im Buch wohnen hier Lisa, Lasse und Bosse) steht nun zum Verkauf (hier geht's zur Annonce), und wie es aussieht, gibt es schon jede Menge Interessenten.

Kein Wunder bei dem Preis. Wirklich viel Komfort hat das Haus sonst leider nicht zu bieten. Das Dielenhaus stammt aus dem 18. Jahrhundert, und ist deshalb nicht mehr ganz so gut in Schuss. Darüber sehen wir aber gern hinweg, wenn dann Inga, Britta und Ole regelmäßig zu Besuch vorbeikommen.

 

Wer noch mehr Astrid Lindgren in seinem Leben haben möchte: Das sind die schönsten Babynamen, inspiriert aus den Lindgren-Büchern:

 

 

Kategorien: