DiskriminierungDehnungsstreifen: Mutter setzt Zeichen nach Kommentar ihres Arztes

Caitlin Winton aus der kanadischen Stadt Guelph reagierte auf einen Kommentar ihres Arztes über ihre Dehnungssteifen mit einem wütenden Facebook-Post.

Als Caitlin Winton wegen einer Routineuntersuchung ihren Arzt aufsuchte, ahnte sich noch nicht, was sobald folgen sollte. Völlig aus dem Zusammenhang und plötzlich kommentierte der Mediziner nämlich ihren After-Baby-Body: "Sieht so aus, als hätten Sie ganz schön viele Dehnungsstreifenbekommen." 

Caitlin verfasste daraufhin diesen Facebook-Post und zeigte ihren Bauch:

"Wir schön, dass Ihnen das aufgefallen ist", schreibt sie sarkastisch. "Dachten Sie, ich hätte nicht bemerkt, dass mein Bauch, in dem übrigens ein zehn Pfund schweres Baby herangewachsen ist, ganz anders aussieht als zuvor? Die Bemerkung über das Aussehen meines Körpers war zwar richtig, aber letztlich überflüssig." Anders, als eine Beyoncé oder eine Kim Kardashian habe sie keinen Personal Trainer oder Ernährungsberater.

 

Caitlin Winton macht anderen Frauen Mut

Zum Schluss hat die frisch gebackene Mama noch eine Botschaft an alle Frauen: "Ich habe lange überlegt, ob ich das teilen soll, weil es sehr persönlich ist. Aber die Wahrheit ist: Wenn dieser Post nur eine Person selbstsicherer werden lässt oder hilft, dass jemand anderes keinen verfehlten Kommentar über den Körper eines anderen macht, dann war es das zu 100 Prozent wert. Seit nett zueinander ...und vor allem zu euch selbst."

Ihre offenen, ehrlichen Worte erreichten hunderte Leserinnen, viele Frauen bedankten sich bei der Kanadierin und posteten selbst ihre Erfahrungen. "Mit so einer Reaktion habe ich nicht gerechnet", schreibt Caitlin in einem nachfolgenden Post. "Ich bin so glücklich darüber, das geteilt zu haben."

Kategorien: