Hape Kerkeling-FilmDer Junge muss an die frische Luft: Darum spricht Julius Weckauf einen rheinischen Dialekt

Die Buch-Verfilmung „Der Junge muss an die frische Luft“ über Hape Kerkeling ist jetzt schon Kult und der am erfolgreichsten gestartete deutsche Film 2018. Und trotzdem steht Darsteller Julius Weckauf in der Kritik: Er spricht nicht den Ruhrpott Dialekt.

Seit Dezember läuft "Der Junge muss an die frische Luft" von Regisseurin Caroline Link in den Kinos. Die Verfilmung der gleichnamigen Autobiografie von Hape Kerkeling über seine Kindheitserinnerungen ist auf Platz 2 der deutschen Kinocharts und begeisterte mittlerweile über zwei Millionen Zuschauer. Hauptdarsteller Julius Weckauf gibt in dem Film sein (großartiges!) Schauspieldebüt. Trotz der Leistung des Elfjährigen hagelte es auch kritische Stimmen: Der Junge spreche nach Meinung einiger Stimmen den falschen Dialekt. Denn der junge Hape wuchs im tiefsten Ruhrpott auf, Julius spricht jedoch einen rheinischen Dialekt im Film.

Und genau dafür gibt es einen guten Grund: Caroline Link musste aus 5000 Bewerbern den passenden Hans-Peter Kerkeling-Darsteller auswählen - und Julius eignete sich einfach perfekt (Der Junge muss an die frische Luft: So wurde Julius Weckauf entdeckt), wenngleich er den rheinischen Dialekt einfach besser konnte, als den Ruhrpott-Slang. Der "Hamburger Morgenpost" sagte Link:  „Der Julius hat ein unglaubliches Sprachgefühl. Kinder können oft gucken, aber wenn sie sprechen müssen, wird es schwierig." Und Julius selbst bestätigte in einem Interview mit dem Stern: "Ich spreche einfach besser Rheinländisch. Da musste manchmal was im Drehbuch geändert werden."

Für Hape Kerkeling war das wohl nebensächlich. Er findet: "Der Julius ist wirklich so, als hätte man sich ihn gebacken."

 

Darum geht es in "Der Junge muss an die frische Luft"

Anfang der 70er Jahre wächst der neunjährige, etwas pummelige Hans-Peter in der Ruhrgebietsstadt Recklinghausen in einer Großfamilie auf. Er widmet sich bereits in jungen Jahren seiner späteren Komiker-Karriere und bringt die Kunden im Tante-Emma-Laden seiner Oma regelmäßig zum Lachen. Doch dann erkrankt seine Mutter, verliert ihren Geruchs- und Geschmackssinn und bekommt daher eine schwere Depression...

Wir finden: Bei dieser tollen Tragikomödie mit seinem authentischen Darsteller Julius wird der Dialekt doch zur Nebensache.

Der Junge muss an die frische Luft: Darum spricht Julius rheinischJoshua Sammer/Getty Images

Auch interessant:

Criminal Minds: Ende der FBI-Serie nach 15 Staffeln

Schindlers Liste: Der Film über den Holocaust kommt wieder ins Kino

Bird Box: So düster hätte der Netflix-Film enden können

Kategorien: