Restauration„Der Trödeltrupp“: Verloren geglaubter Porsche 901 sorgt für Rekordgewinn

„Der Trödeltrupp“ entrümpelte 2014 eine Brandenburger Scheune und fand einen verwahrlosten 901er Porsche. Nun wurde das Auto restauriert und steht im Porsche-Museum. 

Als die Jungs von der RTL2-Sendung "Der Trödeltrupp - das Geld liegt im Keller" 2014 bei Bernd Ibold in Brandenburg vorbeischauten, staunten sie nicht schlecht: In der Scheune eines Bauernhofs fanden sie zwischen Staub, Gardinen und Ersatzteilen einen alten 901er-Porsche, der dort seit 1978 stand. Eigentümer und Mechaniker Ibold benutzte das Kult-Auto zuletzt vor 36 Jahren. Er hatte den Überblick schlicht verloren.

Es handelte sich dabei um ein Modell mit der Fahrgestellnummer 57, das in Handarbeit am 22. Oktober 1964 in Zuffenhausen, dem Stuttgarter Porsche-Hauptsitz, gebaut wurde. Das Besondere: Der 901er musste damals in einen 911er umbenannt werden, da der Name geschützt war. Wenige als Hundert Porsche trugen einst den Namen 901, weshalb dieser so wertvoll ist.

Der Porsche wurde untersucht und die Gutachten zeigten, dass er 107 000 Euro wert war. Ein Glücksfall für Bernd Ibold. „Er hatte vielleicht mit 5.000 oder 6.000 Euro gerechnet“, erzählt Achim Stejskal, der Leiter des Porschemuseums, das sich dem legendären Gefährt annahm und es liebevoll in der eigenen Werkstatt restaurierte. Jetzt erstrahlt der 911er in neuem Glanz (im Hintergrund sieht man den Porsche vor der Restauration): 

 

Ein Beitrag geteilt von IngmarD (@id_530d) am

 

Drei Jahre Restauration an dem Porsche 911

Der Porsche wurde in seine Einzelteile zerlegt und durch ein Laugenbad entrostet; der Motor wurde ausgetauscht. Viele Einzelteile, wie der Aschenbecher und das Handschuhfach, wurden aufgefrischt. Drei Jahre werkelten die Mechaniker an dem 911er, bis das Teil endlich fertig war und nun im Porsche-Museum bewundert werden kann. "Es war ein erhebendes Gefühl, ihn zum ersten Mal um den Porscheplatz zu fahren“, erzählt der Werkstattchef Kuno Werner.

Verkäuflich ist die 911er-Legende übrigens nicht, würde laut Schätzungen aber über eine Millionen Euro bringen. 

Kategorien: