Sport-AlternativenDer wohl schönste Sport der Welt

Sport ist Mord? Es gibt auch sinnvolle Sport-Alternativen, die garantiert Spaß machen. Patric Heizmann verrät hier mehr darüber.

Sex - der schönste Sport der Welt
Foto: nd3000 / iStock

 

Na? Was ist wohl der schönste Sport der Welt? Es ist nicht die leckere Ritter Sport. Ernärungs und Fitnessprofi Patric Heizmann sagt: Nein! Es ist Sex. Maximale Hormonausschüttung. Synapsenparty im Frontallappen. Er verbraucht auch ne Menge Kalorien. Doch der eigentliche Erfolg kommt aus einer ganz anderen Richtung...

Mal wieder frisch verlieben. Gerne auch in den eigenen Partner. Kannst du dich dran erinnern? Als Schmetterlinge im Bauch herumflatterten, wurde essen zur Nebensache. Da die Glückshormonausschüttung den Bauch vom Essen ablenkten oder der das Kalorienreiche durch die rosarote Brille einfach nicht mehr appetitlich aussah. Blöd ist nur, dass der Appetit meist massiv zurückkehrte, sobald die Schmetterlinge dann verdaut waren.

Nach der Schmetterlingsphase wurde geheiratet. Gemeinsam ging man durch dick und dünn. Dann von dünn nach dick. Der Hintergrund? Ganz einfach: Als Single kam man nach Hause an den Kühlschrank, da war nichts Anständiges drin, also ging man ins Bett. Nach einigen Jahren der Ehe kommt man nach Hause, geht ans Bett und stellt fest „Naja...“ und geht an den Kühlschrank.

 

Essen macht einfach Spaß!

Warum wir gerne essen? Der Ernährungsexperte erklärt uns was in unserem Hormonhaushalt passiert. 

Er sag, im Grunde ist es einfach: Wir Menschen sind emotionale Wesen (ja... auch wir Männer!) Unser Streben ist es, möglichst oft das zu tun, was Glückshormone Purzelbäume durch den Körper machen lässt. Nach der glückshormongetränken Verliebtheitsphase manifestiert sich die Gewohnheit. Die rosarote Brille ist weg und der Blick auf die Realität damit frei. Die Hormone kommen langsam aus dem Liebesurlaub nach Hause. Der Alltag verschafft sich wieder Platz. Nun müssen neue (oder alte) Strategien her, um den Alltag wieder erträglicher zu machen. Essen ist die einfachste (und meist billigste) Möglichkeit, schnell wieder Spaß zu haben. Zumindest kurz. So kurz, dass es zur ständig zur wiederholten Kalorienaufnahme kommt. Die Bauch-Sparkasse wächst, die Beine werden immer matschiger.

 

Der Kampf zwischen Kopf und Bauch

Überlagert von negativen Emotionen, sobald die Waage kritische Gewichtsgrenzen zeigte. Starten dann viele eine Diät und typische Diäten greifen tief in alte Gewohnheitsmuster ein. Weil dann oft auf genau die Lebensmittel verzichtet werden, mit denen wir uns bisher getröstet oder auch belohnt haben. Das hinterlässt ein „emotionales Loch“. Blöd, wenn das nicht gefüllt wird. Also eine einigermaßen gleichwertige Ersatzhandlung finden. Weil wir ihn dann wieder haben, den ewigen Kampf zwischen dem vernünftigem Kopf („Ich will jetzt eine Kohlsuppendiät machen!“) und dem Bauch („Mir doch egal! Die schmeckt wie ein Laternenpfahl an der Hundewiese. Ganz unten!“). Am Ende gewinnt fast immer der Bauch.

Der Fachmann sagt zum Thema Diäten: „ Die können gar nicht funktionieren!“ 

Falls du wissen möchtest was du bist jetzt beim dem Versuch zum Abnhemen falsch gemacht hast, sieh dir das kostenlosen Online Seminr von Patric Heizmann an. 

 

Pure Emotionen

Tief unter dem kognitiven, rationalen, analytischen Denken verbirgt sich die Wahrheit: es geht um Emotionen. Ausschließlich. Immer. Und deshalb ist es entscheidend, einen gesunden, geeigneten Weg zu finden, wie wir die Schatzkiste der Glückshormone öffnen können. Der einfachste Weg übers süße Essen und Trinken ist langfristig genau der, der uns das Glück rauben wird. Weil das Zeug den Körper zerstört, also den Wirkungsort unsere Glückshormone, unser „Zuhause“.

Suche bewusst nach anderen Wegen. Mit Sport gewinnst du doppelt: Nach anfänglicher Überwindung (das ist völlig normal!) hast du bald so viele positive Referenzerlebnisse gesammelt, dass du auf dieses Glück nicht mehr verzichten willst. Und du renovierst deinen Körper. Machst ihn für Glück empfänglicher.

 

Küsse mal wieder!

Wenn dir das zu anstrengend ist: Küss mal wieder! Ein leidenschaftlicher Kuss verbraucht ca. sieben Kalorien. Und bis zu 700 Kalorien, je nachdem, wie heftig er oder sie sich dagegen wehrt...

Etwas unsportlicher, aber nicht weniger effektiv ist Humor. Lachen schüttet ebenfalls einen Schwall der körpereigenen Glücksdrogen aus. Und während du herzlich lachst, kannst du schon mal nix... essen. Genau.

Auch interessant:

Sport steigert die Libido der Frau - und das sind die Gründe​

Kategorien: