Leidenschaftliche BerührungenDer zärtliche Liebhaber

Wir haben uns länger nicht gesehen, deswegen steht für mich fest: Ich möchte dich verwöhnen - jeden einzelnen Zentimeter deines wundervollen Körpers. 

Heute will ich dich ganz sanft verwöhnen. Wir haben uns lange nicht gesehen und ich will jedes Detail deines Körpers wiederentdecken, dich genießen. Ich öffne die Tür des Hotelzimmers für dich und du kommst herein. Wie schön du bist, noch schöner, als ich dich in Erinnerung hatte. Dein Anblick überwältigt mich, mein Körper reagiert sofort auf dich.

Ein besonderes Vergnügen: Lass dir diese Geschichte vorlesen (Text geht unten weiter): 

Mir wird ganz warm, vor Freude und Erregung. Ich bin bereits nackt, denn ich habe dir versprochen, dich nackt zu erwarten. Du lässt deinen Blick über meinen Körper wandern und meine Härte reagiert sofort. Oh verdammt, ich will dich so sehr. Ich überbrücke den Abstand zwischen uns und ziehe dich an mich. Halte dich einfach nur im Arm und genieße die Nähe deines Körpers. Fühle den Stoff deines Kleides und deine Haut auf meiner. Du trägst keinen BH und deine weichen Brüste drücken gegen meinen Oberkörper. Meine Hände streicheln sanft über deinen Rücken. Ich atme tief deinen Duft ein, deinen wundervollen Duft, der mich so um den Verstand bringt. Ich bin noch nie einer Frau wie dir begegnet, nie hat mich jemand auf allen Ebenen so sehr erregt. Du bist einfach wundervoll.

Zum Weiterträumen: 

Jetzt lege ich meinen Mund auf deinen, eine hauchzarte Berührung, hm, ich küsse deine Lippen. Fahre mit der Zunge über die Innenseite deiner Unterlippe und bitte um Einlass, du gewährst ihn mir, ohne zu zögern, öffnest deinen schönen Mund für mich. Unsere Zungen nehmen einen heißen Tanz auf. Ich lege eine Hand in deinen Nacken und streichele mit dem Daumen über deinen Hals. Gleite mit den Fingern über den Ansatz deines Kinns und deine Wange, unendlich sanft.

Weitere heiße Geschichten gibt's hier: 

Jeder Zentimeter von dir ist besonders und wertvoll, jedes bisschen deiner Haut muss ich mit einer Berührung würdigen. Meine Finger wandern hinab zu deinem Schlüsselbein, deinem Dekolleté.
Jetzt folgen meine Lippen ihnen, ich küsse deine Wange, deinen Hals, und du stöhnst leise auf. Gleichzeitig lege ich meine Hand auf deinen Busen, streichele darüber und fühle, wie die weiche Haut in der Mitte fest wird und sich mir entgegenreckt. In deiner Halsbeuge verweile ich, sauge an deiner Haut und beiße sanft hinein. Dein Atem geht schwerer. Du streckst mir deinen Oberkörper entgegen und ich umfasse deine Brust fester, nehme die zweite Hand hinzu, um auch die andere Seite zu berühren. Jetzt streichele ich mit dem Daumen deine Brustwarzen, lasse sie noch härter werden. Deine Brüste schmiegen sich perfekt in meine Hände. Du reibst dein Becken an meinem und ich werde noch härter, mein Verlangen nach dir wächst ins unermessliche.

Diese Storys interessieren dich sicher auch: 

Ich schiebe dein Kleid hoch, streife es dir über den Kopf und bewundere den Anblick deines nur noch mit einem Slip bedeckten Körpers. Jetzt ziehe ich dich mit mir zum Bett, du legst dich auf den Rücken und ich ziehe dir das letzte Stück Stoff aus. Ich lege mich zwischen deine Beine und streichele dich dort. Spreize deine Beine ein bisschen weiter und fahre mit den Fingern über deine Haut. Ziehe sie auseinander und lege meine Lippen auf deine Klitoris. Ich liebkose sie mit meiner Zunge, umkreise sie, wieder und wieder. Ich könnte für immer zwischen deinen Beinen liegen. Meine Finger sind an deinem Eingang und ich dringe langsam in dich ein, während meine Zunge weiter deine Klitoris reizt.
Du presst meinen Kopf fester an dein Becken, reibst dich an mir. Ich spüre, wie dein Körper sich mehr und mehr anspannt. Deine Erregung macht mich so an, mein Penis ist unendlich hart. Du ziehst mich nach oben. Ich lege mich auf dich, du schlingst die Beine um meine Hüfte und ich dringe langsam in dich ein. Du bist so erregt, spürst mich so intensiv. Dein ganzer Körper zittert und dein Becken spannt sich noch mehr an, ich spüre, wie sehr du es genießt. Ich werde etwas schneller, drücke mein Becken eng an deines. Du stöhnst so laut, zitterst unter mir. Es wird immer heftiger, du krallst deine Hände in meinen Rücken, wir sind eng umschlungen. Der Orgasmus kommt über uns beide, unverhinderbar. Wir genießen einander, atmen im Einklang und beruhigen uns beide ganz langsam. Ich bleibe in dir, küsse dich sanft. Genieße deine wunderbare Nähe und streichele deinen Rücken. Du bist so wundervoll.

Autor: Femtasy

Kategorien: