Wichtiger HinweisDesinfektionsmittel abgelaufen: Wirkt es jetzt noch?

Dein Desinfektionsmittel ist abgelaufen? Wirkt es jetzt noch? Ist es gar gefährlich? Wir klären auf. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. Desinfektionsmittel: Arzneimittel oder Biozid?
  2. Desinfektionsmittel abgelaufen: Wirkt es jetzt noch?
  3. Haltbarkeit Desinfektionsmittel: Aufbewahrung spielt eine Rolle
  4. Abgelaufenes Desinfektionsmittel nicht gefährlich

Gerade in Zeiten, in denen Desinfektionsmittel so gefragt ist wie wohl kaum jemals zuvor, lohnt es sich zu wissen, wie gut die antibakterielle Wirkung noch ist, wenn das Desinfektionsmittel abgelaufen ist.

 

Desinfektionsmittel: Arzneimittel oder Biozid?

Grundsätzlich wird im Fall von Desinfektionsmitteln unterschieden, ob es sich bei dem Produkt um ein Arzneimittel (zum Beispiel Sterilium oder Aseptoman) oder aber um ein Biozid (das wäre beispielweise Curacid Poly) handelt. Wichtig für diese Unterscheidung ist, welchem Zweck das Mittel dient. Arzneimittel sollen dabei vor allem einen medizinischen Nutzen erfüllen.

Für Desinfektionsmittel, die zur Kategorie der Arzneimittel zählen, gilt in der Regel, dass sie in einem Zeitraum zwischen drei und 12 Monaten aufgebraucht werden müssen. Bei Bioziden, die übrigens nicht unter das Arzneimittel-, sondern unter das Chemikaliengesetz fallen, sollte aber natürlich auch immer das Mindesthaltbarkeitsdatum im Blick behalten werden. 

Desinfektionsmittel für Hände wegen Coronavirus ausverkauft - Die Alternativen!

 

Desinfektionsmittel abgelaufen: Wirkt es jetzt noch?

Für den Fall, dass das Desinfektionsmittel seine Haltbarkeit überschritten hat, sollte es nicht mehr verwendet werden. Es ist davon auszugehen, dass es seine Wirksamkeit zumindest in großen Teilen, wenn nicht sogar ganz einbüßt. Je nach Art der Aufbewahrung beziehungsweise Bereitstellung des Desinfektionsmittels kann dies auch noch schneller geschehen, als es das Haltbarkeitsdatum angibt. 

 

Haltbarkeit Desinfektionsmittel: Aufbewahrung spielt eine Rolle

Eine wichtige Rolle für die Haltbarkeit von Desinfektionsmitteln spielt deren Aufbewahrung. Denn ob Produkte wirksam sind, hängt von ihrem Alkoholgehalt ab. Dieser wiederum sinkt, wenn das Desinfektionsmittel häufig geöffnet wird. Der Alkoholanteil kann mit jedem Öffnen sinken, wenn sich die Alkohole über die Luft verflüchtigen. 

Werden zur Aufbewahrung des Desinfektionsmittel Pumpen und/oder Spender eingesetzt, muss daher besonders auf die Dichte dieser geachtet werden. Empfehlenswert ist, die Desinfektionsflasche mit einer Manschette aus Gummi zu verschließen, so schreibt es beispielsweise der Medizintechnikhersteller Arnowa auf seiner Homepage. Auf diese Weise wird vermieden, dass das Mittel Kontakt mit der Luft hat, wenn gerade niemand die Pumpe betätigt. 

 

Abgelaufenes Desinfektionsmittel nicht gefährlich

Eine direkte gesundheitliche Gefahr stellt abgelaufenes Desinfektionsmittel nicht zwingend da, so heißt es auf Seiten von Arnowa. Allerdings erfüllt es natürlich nicht mehr seinen eigentlichen Zweck und seine Verwendung ist insofern gefährlich, als dass es nicht mehr schützt. Darum ist es gerade dann umso wichtiger, sich richtig die Hände zu waschen, wenn möglich neues Desinfektionsmittel zu besorgen und das alte Produkt nicht mehr zu benutzen. 

Zum Weiterlesen:

Kategorien: