Aussteigen, bitte!Deutsche Bahn schafft das Schönes-Wochenende-Ticket nach 24 Jahren ab

Bei der Deutschen Bahn geht eine Ära zu Ende: Nach 24 Jahren wird das Schönes-Wochenende-Ticket ab Sommer 2019 nicht mehr zum Verkauf stehen. 

Inhalt
  1. Goodbye SWT: Die Gründe der Deutschen Bahn
  2. Quer-Durchs-Land-Ticket: Wirklich besser als das Schönes-Wochenende-Ticket?
  3. Die Deutsche Bahn ist und bleibt umstritten

Im Februar 1995 führte die Deutsche Bahn ein spezielles und vor allem günstiges Ticket für alle ein, die am Wochenende das Auto stehenlassen und flexibel mit dem Zug reisen wollten: das Schönes-Wochenende-Ticket. Damals kostete die Fahrkarte 15 D-Mark, was ihr den Spitznamen 15-Mark-Ticket einbrachte. Die etwas cooleren Reisenden nennen das Ticket heute nur noch SWT. Lange haben sie dafür aber nicht mehr Zeit, denn wie die Deutsche Bahn bekannt gab, wird das Schönes-Wochenende-Ticket im Sommer 2019 nach 24 Jahren abgeschafft. Wer seine Brückentage 2019 also noch planen und dabei auf Zugreisen setzen will, sollte das im Blick haben. 

 

Goodbye SWT: Die Gründe der Deutschen Bahn

Wie ein Bahnsprecher am Dienstag [18. Dezember] in Berlin mitteilte, sei die Nachfrage für das Ticket gesunken. Zudem bemühe man sich um eine "Vereinfachung der Tarifstruktur", der das Schönes-Wochenende-Ticket nun zum Opfer fällt. Der Vertreter der Bahn betonte allerdings auch, dass Fahrgäste weiterhin die Möglichkeit haben, täglich mit dem Quer-Durchs-Land-Ticket mit bundesweiten Nahverkehrszügen unterwegs zu sein. Beide Karten sind jeweils einen Tag lang gültig und kosten derzeit 44 Euro für die erste Person. Beim SWT werden 6 Euro Aufschlag pro Person für bis zu 4 Mitreisende fällig; beim QDLT dagegen 8 Euro Aufschlag pro Person für bis zu 4 Mitreisende. 
Verkaufszahlen der beiden unterschiedlichen Fahrkarten wollte die Bahn nicht nennen

 

Quer-Durchs-Land-Ticket: Wirklich besser als das Schönes-Wochenende-Ticket?

Das erste, was Kritiker an der vermeintlichen Alternative bemängeln: Wer das Quer-Durchs-Land-Ticket gebucht hat, kann damit nicht in Straßenbahnen, Bussen oder U-Bahnen von Verkehrsverbünden fahren. Mit dem SWT war das bisher zumindest in 19 von ingesamt 61 Verkehrsverbünden möglich. Und genau hier scheint ein weiterer Grund für die Abschaffung des Tickets zu liegen: Durch die finanziellen Abgaben an die unterschiedlichen Verbünde scheint sich die Fahrkarte für die Deutsche Bahn nicht mehr gerechnet zu haben. 'Rheinpfalz.de' zitiert die DB dazu: "Zudem wirkten sich vor allem die Abgaben für die Anerkennung in den Verbundverkehren negativ auf die Erlösentwicklung und damit auch die nachhaltige Finanzierbarkeit des Schönes-Wochenende-Tickets aus. Es wäre ohne deutliche Preiserhöhung nicht mehr finanzierbar gewesen."

Auch interessant: 
Günstig Urlaub machen: 5 Tipps, mit denen du in den Ferien Geld sparst

 

Die Deutsche Bahn ist und bleibt umstritten

Kaum ein Unternehmen ist so oft Diskussionsthema wie die Deutsche Bahn. Ganz egal, ob es um die vermeintliche Abschaffung der klassischen Fahrkarte geht oder um den Preiskampf über Schnäppchen-Tickets: Die Bahn bleibt im Gespräch. Dabei ist das Unternehmen nicht immer direkter Auslöser für Ärger: Im April gab es einen Eklat um gefälschte Bahn-Fahrkarten auf eBay Kleinanzeigen.
Klar dürfe allerdings sein, dass die Abschaffung des Schönes-Wochenende-Tickets für Unmut unter den Fahrgästen sorgen wird, weil damit eine gute Option für günstige Ausflüge wegfällt. Tatsächlich wird in diesen Stunden vor allem auf Social Media viel gemeckert. Grünen-Politikerin Jutta Paulus (51) twitterte beispielsweise:

Kategorien: