Anhebung Deutsche Post: Briefporto wird ab Sommer sehr viel teurer

Die Deutsche Post wird das Briefporto für einen Standardbrief anheben. Statt wie erst geplant ab April, wird die Erhebung doch erst ab Sommer gelten - allerdings wird sie höher ausfallen.

Seit 2016 zahlen wir statt 62 Cent, 70 Cent für einen Standardbrief - das soll sich nun schon bald ändern. Laut Informationen der sogenannten Post-Entgeltregulierungsverordnung des Bundeswirtschaftsministeriums, die der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" vorliegen, wird das Porto für Briefe in Deutschland nicht wie geplant im April angehoben, sondern ab Sommer 2019. 

 

Deutsche Post erhöht das Porto um bis zu 90 Cent

Ursprünglich war eine Erhöhung von 4,8 Prozent für das Briefporto auf Grundlage der alten Verordnung durch die Bundesnetzagentur festgesetzt worden. Demzufolge hätte dies nach Experten einen Anstieg für einen Standardbrief von 70 auf 80 Cent bedeutet. Die Erhöhung könnte laut Branchenkreisen jetzt aber auf bis zu 90 Cent pro Standardbrief ansteigen. Die neuen Preise könnten bis zu drei Jahre gültig sein. 

Der Grund für die mögliche starke Erhebung des Briefportos: Das Ministerium gestehe der Post eine höhere Umsatzrendite zu, da weniger Briefe verschickt werden, die Kosten (dadurch) steigen und die Pflicht auf eine tägliche Zustellung in Deutschland bestehe.

Die Deutsche Post kann die Preise für ihre einzelnen Versandarten, wie Postkarte, Kompaktbrief und eben den Standardbrief zwar selbst bestimmen, muss sich die Portoänderungen jedoch von der Bundesnetzagentur genehmigen lassen.

Auch interessant:

Erhöhung der Grundsteuer: Mieten in Großstädten bald noch teurer?

Günstig heiraten: So kannst du Kosten bei der Hochzeit sparen

Neue Gesetze ab Februar 2019: Das ändert sich für die Verbraucher

 

Kategorien: