Erst der dritte Fall weltweitDeutschland: Mann stirbt nach zweiter Corona-Infektion!

In Baden-Württemberg ist ein Mann gestorben, nachdem er sich zum zweiten Mal mit dem Coronavirus infiziert hatte.

In Baden-Württemberg hat sich Ende Dezember ein 73 Jahre alter Mann zum zweiten Mal mit dem Coronavirus infiziert - und ist wenig später daran gestorben. Zum ersten Mal angesteckt hatte sich der Mann aus Landkreis Freudenstadt Landesgesundheitsamt in Stuttgart zuflolge im April 2020.

 

Baden-Württemberg: 73-Jähriger nach erneuter Corona-Infektion gestorben

Erst Anfang Januar wurde bei dem Mann die zweite Covid-19-Erkrankung festgestellt. "Der Patient verstarb im weiteren Verlauf an einer Covid-19-Pneumonie (Lungenentzündung) und Sepsis mit Multiorganversagen", so das Landesgesundheitsamt, das am Mittwochabend einem vorherigen Bericht des Rechercheverbunds von WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" bestätigte.

Corona-Mutation - Als würde eine neue Pandemie beginnen....

Der Verstorbene litt an einer Herz-Kreislauf-Vorerkrankung. Stefan Brockmann, der am Landesgesundheitsamt das Referat Gesundheitsschutz und Epidemiologie leitet, erklärte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, dass der Mann bei der ersten Infektion wahrscheinlich keine starke Immunität gegen das Virus ausgebildet habe.

 

Corona: Erst der dritte Fall dieser Art weltweit

Erscheinungen wie diese seien sehr selten, so Brockmann. Die Wahrscheinlichkeit, nicht genügend Antikörper zu bilden und sich erneut mit dem Virus zu infizieren, sei sehr gering. Bisher gibt es weltweit erst drei Fälle dieser Art, in Deutschland ist der Mann wahrscheinlich der erste Todesfall nach einer Corona-Reinfektion.

Im Landkreis Freudenstadt, in dem der Mann lebte, wurde in Deutschland das erste Mal die zuerst in Großbritannien aufgetauchte Virus-Mutation B.1.1.7 festgestellt. Ob sich der 73-Jährige mit der Mutation infizierte, ist nicht geklärt. "Es gibt keinen Hinweis darauf, dass er eine der neuen Virusvarianten hatte", so Brockmann.

Zum Weiterlesen:





Kategorien: