Mindestlöhne in EuropaDeutschlands Mindestlohn stagniert

Deutschland bleibt hinter den EU-weiten Erhöhungen des Mindestlohns zurück. Obwohl 19 EU-Staaten Vorreiter im Hinblick auf die Erhöhung der Lohnuntergrenze sind, folgt Deutschland mit der Erhöhung ihres Mindestlohns erst Anfang 2019.



Der Mindestlohn als gesetzlich festgelegte Lohnuntergrenze weist vor allem in der EU große Unterschiede auf, wie eine Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts WSI zeigt.
In 22 Staaten der EU gibt es diesen Mindestlohn. Diese Staaten lassen sich in Gruppen unterteilen: Die westlichen Mitgliedsstaaten haben den höchsten Mindestlohn. Großbritanniens Mindestlohn liegt seit dem Brexit mit 8,56€ als einziger unter dem deutschen Mindestlohn.
In der Mitte liegen die südeuropäischen Staaten und auf dem letzten Platz findet man Osteuropa. In den osteuropäischen Mitgliedsstaaten bis auf Slowenien liegt der Mindestlohn bei unter 3€ pro Stunde.
Österreich, Finnland, Italien, Schweden, Zypern und Dänemark kommen ohne Mindestlohn aus.
Auch wenn Deutschland mit dem Mindestlohn von 8,84€ pro Stunde seit Anfang 2017 auf dem 6. Platz im Europa-Vergleich liegt, so gehört Deutschland neben Luxemburg und Griechenland zu den drei EU-Staaten, wo dieser im vergangenen Jahr nicht erhöht wurde. Die restlichen Staaten konnten einen durchschnittlichen Anstieg um 4,4% verzeichnen. Rumänien konnte sogar eine Erhöhung um 52% auf 2,50€ pro Stunde erreichen.

 

Deutschlands Gesetzeslage zum Mindestlohn

Gemäß des Mindestlohngesetzes wird der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland durch eine von der Bundesregierung eingesetzte Mindestlohnkommision nur alle zwei Jahre neu festgelegt. 
Dieser wurde in Deutschland erst im Januar 2015 eingeführt, die erste Erhöhung um 0,34€  gab es Anfang 2017, sodass es eine neue Lohnuntergrenze erst Anfang 2019 geben wird , voraussichtlich wird der Mindestlohn dann auf 9,19€ steigen.
Durch steigende Verbraucherpreise und Kaufkraftstandards, ist eine solche Erhöhung des Mindestlohnes auch in Deutschland notwendig.

 

EU-Platzierungen: Wer zahlt den höchsten Mindestlohn?
 

Die Liste der höchsten Mindestlöhne in der EU führen Luxemburg mit 11,27€, Frankreich mit 9,78€ und die Niederlande mit 9,52€ an.
Den letzten Platz belegt Bulgarien mit einem Mindestlohn von 1,55€ pro Stunde.
Blickt man über den Tellerrand der EU, lässt sich in Australien der höchste Mindestlohn mit 12,42€ pro Stunden finden.
 

Kategorien: