WarnungDHL-Erpressung: So erkennst du Sprengstoff-Pakete

Der Paketdienst DHL wird erpresst. Aus diesem Grund warnen Polizei und Post jetzt vor weiteren Sprengstoff-Sendungen – so erkennst du mögliche Paketbomben.

Ein unbekanntes Paket sorgte am Freitag für Unruhe auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt. Es war zu einer Apotheke direkt am Markt geliefert worden. Beim Öffnen entdeckte man Hunderte kleiner Nägel, einen Böller, Drähte, Pulver und Batterien – eine Paketbombe, die glücklicherweise nicht explodierte. Mittlerweile ist klar: Es handelt sich um eine Erpressung des Paketdienstes DHL.

In einem Schreiben soll der unbekannte Erpresser eine Millionensumme gefordert haben. Zudem bekannte er sich zu einem weiteren Anschlag: Bereits Anfang November war in Frankfurt ein Paket in Flammen aufgegangen. Das entsprechende Erpressungsschreiben verbrannte damals.

Jetzt halten Sicherheitsbehörden es für wahrscheinlich, dass bereits weitere Paketbomben unterwegs sind. Aus diesem Grund warnt konkret die Deutsche Post vor Sprengstoff-Sendungen und ruft zu besonderer Vorsicht auf.

 

Wie schütze ich mich vor einem möglichen Sprengstoff-Paket?

 

  • Nimm momentan keine Pakete von einem unbekannten Absender an.
  • Wenn du bereits eine unbekannte Sendung erhalten hast, öffne sie nicht. Das könnte bereits die Auslösung der Bombe bewirken.
  • Achte auf eine eigenartige Platzierung der Adresse, schlecht leserliche Schrift oder Rechtschreibfehler.
  • Verfärbungen oder Flecken am Paket können ebenfalls ein Hinweis sein.
  • Es können auch Drähte einer Bombe aus dem Paket herausragen.
  • Wenn du unsicher bist oder das Paket verdächtig wirkt, zögere nicht und wende dich an die Polizei.

Es wurde eine Sondereinheit namens „Luise“ eingerichtet, in der momentan 25 Polizisten daran arbeiten, den Täter schnellstmöglich zu finden.

Weiterlesen:

(ww4)

 

Kategorien: