Deutsche PostDHL liefert Pakete ab Juni nach 18 Uhr gegen Aufpreis aus

Ab spätestens Ende Juni können DHL-Kunden ihre Pakete bis 21 Uhr auf Wunsch gegen einen Aufpreis zugestellt bekommen. Das Angebot gilt für die wichtigsten Ballungsgebiete.

Wie oft bist du schon abends von der Arbeit nach Hause gekommen und hast eine gelbe DHL-Benachrichtigungskarte im Briefkasten oder an der Haustür kleben gehabt? Wahrscheinlich so oft, wie wir...So geht es wohl Millionen von Kunden, die ein Paket der deutschen Post erwarten. Damit ist wohl bald - zumindest in einigen Großstädten - Schluss. "Die Kunden legen fest, dass das Paket zwischen 18 und 21 Uhr geliefert werden soll, und dann werden wir uns an diesen Zeitrahmen halten", sagte der Post-Manager Achim Dünnwald der Rheinischen Post. "14 Millionen der 42 Millionen Haushalte werden wir mit dem zeitgenauen Zustellangebot erfassen - also ein Drittel der Bevölkerung." Pro Paket kostet die Lieferung zum abendlichen Wunschzeitraum anfangs 1,99 Euro, später dann 2,99 Euro. Damit reagiert das Unternehmen aufgrund einer Umfrage: "Nach unseren Umfragen finden knapp 80 Prozent der Kunden die Option einer Zustellung in einem Zeitfenster am frühen Abend gut", so Dünnwald.

DHL liefert Pakete ab Juni nach 18 Uhr gegen Aufpreis ausiStock

 

Für diese Bundesländer gilt die neue DHL-Regelung

Nach Angaben der Rheinischen Post können Kunden aus u.a. Hamburg, Bremen, Berlin, Hannover, Braunschweig, Bielefeld, Halle, Leipzig, Dresden, Münster, Ruhrgebiet, Düsseldorf, Köln, Bonn, Aachen, Frankfurt, Nürnberg, Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart und München​ den Wunschtermin angeben. 

Während Kunden einen Zuschlag zahlen müssen, sind keine Gehaltserhöhungen oder Konditionen für die DHL-Boten geplant. Dünnwald begründetet dies, da "innerhalb der tariflich vereinbarten zuschlagsfreien Arbeitszeiten ausgeliefert" werde. 

Weiterlesen:

>>> So rührend verabschiedete sich ein DHL-Bote in den Ruhestand

Kategorien: