Das Geschäft mit den PfundenDiätprodukte im Test: Was taugen teure Abnehmpillen wirklich?

Pünktlich zu den Neujahrsvorsätzen hat die Zeitschrift „Öko-Test“ Diätprodukte unter die Lupe genommen. Halten die Wundermittel, was sie versprechen?

Der  13. Ernährungsberichts der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ergab, dass etwa 60 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen übergewichtig sind: Die Hälfte der Deutschen kämpft also mit den Pfunden. Ein erschreckendes Ergebnis, das den Herstellern von Diätprodukten jedoch in die Karten spielt. Zu schön sind die "Versprechungen", die von Abnehmen ohne Hungern, bis zu mehrere Kilogramm innerhalb kürzester Zeit zu verlieren, reichen.

Aber halten teure Diätprodukte, was sie versprechen? In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Öko-Test wurden insgesamt 21 Abnehm-Tabletten aus Drogerien, Discountern und Apotheken auf ihre Inhaltsstoffe und Wirkungen getestet. Das Ergebnis ist niederschmetternd. So viel sei verraten: Kein Produkt hat gut abgeschnitten. Die Bestnote wurde ein „befriedigend“.

 

Welche Wirkung versprechen die Diät-Produkte?

Das Sättigungsgefühl, das durch diverse Diätprodukte verstärkt werden soll, könne laut Testern tatsächlich beim Abnehmen helfen. Allerdings sei damit auch kein langfristiger Abnehmerfolg zu erwarten.

Viele Produkte werben zudem damit, schlechte Inhaltsstoffe – also Fette – zu binden, so dass sie einfach wieder ausgeschieden werden, statt anzusetzen. Wieder andere Diätmittel versprechen sogar eine noch stärkere Wirkung: Sie sollen Fett nicht nur binden, sondern sogar verbrennen! Laut Öko-Test wären die meisten dieser Effekte allerdings gar nicht bewiesen – weder die Bindung, noch die Verbrennung. Einzig die Wirkung des Inhaltsstoffes Orlistat sei wissenschaftlich belegt.

Orlistat ist fähig, die Kalorienaufnahme im Darm zu hemmen. Zusammen mit einem gesunden Lebensstil, wie die Tester betonen, kann das Mittel also tatsächlich beim Abnehmen helfen. Damit wurde „Orlistat-Ratiopharm“ zum Testsieger gekürt - wenn man es denn so nennen kann, denn selbst dieses Produkt erhielt nur die Note „befriedigend“.

Der Wirkstoff ist nicht für jede Zielgruppe geeignet: So können beispielsweise Krebsmittel bei gleichzeitiger Einnahme die Wirkung verlieren. Der Hausarzt sollte somit auch über Diätpillen stets informiert werden.

 

Die meisten Diätprodukte sind Geldverschwendung

Auch die restliche Bewertung fiel enttäuschend aus. Achtmal verteilten die Tester ein „mangelhaft“, die restlichen zwölf Diätprodukte wurden sogar mit „ungenügend“ bewertet! Nebenwirkungen habe der Verbraucher auch nicht zu befürchten – aber eben  unter anderem daher, dass auch kein Abnehmerfolg zu erwarten ist.  Fazit: Mehr als Geld wird bei den meisten Abnehmmitteln nicht verbrannt. Auch von ominösen Diätpillen aus dem Ausland ist abzuraten - die können sogar gefährlich werden.

Das einzig wirksame Diätrezept heißt also nach wie vor: Bewegung und gesunde Ernährung. Wie das klappt und welche Diät für dich die Richtige ist, erfährst du hier:

(ww4)

 

Kategorien: